Hilfsbereiter Freund setzt alles in Brand
+

Wer solche Freunde hat …

Eigentlich wollte der Mann im bayerischen Bibertal nur seinem Kumpel bei Schweißarbeiten an dessen Auto helfen. Doch das lief nur semigut, wie die Polizei am Samstag meldete: Nicht nur, dass die Funken den Innenraum des Fahrzeuges in Brand setzten, auch die Scheune ging sodann in Flammen auf. Und Murphys Gesetz folgend stand kurz darauf das ganze Bauernhaus in Flammen. Die Bilanz: 140 Feuerwehrleute im Einsatz, ein geschätzter Schaden von 200 000 Euro und eine vermutlich angeknackste Freundschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare