1. Startseite
  2. Panorama

„Fische sind kein Spielzeug“ - Peta zeigt Rapper Sido wegen Tierquälerei an 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Serif

Kommentare

Rapper Sido angelte Karpfen. Nun bekommt er es mit Peta zu tun.
Rapper Sido angelte Karpfen. Nun bekommt er es mit Peta zu tun (Archivbild). © Gerald Matzka/dpa

Rapper Sido und Influencer Knossi streamen ein „Angelcamp“ über Twitch. Dort fischen sie in Wettkämpfen Karpfen. Peta hat Anzeige wegen Tierquälerei erstattet.

Brandenburg – Eigentlich wollten Rapper Sido und Influencer Knossi nur Fische angeln. Karpfen sollten es sein. Je größer, desto besser. In einem Video übten die Teilnehmer ein paar Tage vor dem Videocamp fleißig das Angeln. Influencer Claudia Darga und „Joshinator“ waren darin zu sehen, wie sie die gefangenen Tiere wieder ins Wasser zurücksetzten.

Deshalb hat die Tierschutzorganisation Peta gegen sämtliche Teilnehmer des Camps wegen des Verdachts der Tierquälerei angezeigt - auch Rapper Sido und Influencer Knossi. Laut Peta haben die Karpfen durch den Haken Verletzungen, Stress und Angst erlitten.

Peta zeigt Rapper Sido und Influencer Knossi wegen Verdachts der Tierquälerei an

Anhand des Videos sei zu erkennen, dass die Fische kaum Luft bekamen. „Eine Angelschnur riss von der Rute ab und einer der Karpfen hing an einer 150 Meter langen im Wasser treibenden Schnur", schreibt die Tierschutzorganisation in einer Pressemitteilung. Laut Gesetz dürfe niemand Tieren ohne vernünftigen Grund Schmerzen zufügen.

Peta vertritt die Auffassung, dass Wettfischen, Catch-and-Release, Angeln ohne vernünftigen Grund bzw. zu Werbezwecken gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. So sei das Ziel eines weiteren geplanten Angelcamps gewesen, den Zuschauerrekord des Vorjahres zu brechen und Werbung für Lebensmittelprodukte zu schalten. Auf Kosten der Tiere.

Anzeige gegen Sido und Knossi: „Inakzeptabel, wenn Fische als Spielzeug benutzt werden“

„Es ist inakzeptabel, wenn Fische als Spielzeug benutzt werden und für die Selbstdarstellung oder für Produktwerbung wiederholt und massiv leiden müssen“, sagt Dr. Tanja Breining, Fachreferentin für Fische und Meerestiere bei Peta. Fische würden Schmerzen spüren und stellten daraufhin offensichtlich die Nahrungsaufnahme ein.

Sido von Peta angezeigt: Was dem Rapper jetzt droht

Was könnte Rapper Sido und Influencer Knossi drohen? Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster (Az.: 20 B 209/15) fügt Catch-and-Release den Fischen „ohne vernünftigen Grund“ Schmerz und Leid zu. Daraus resultiere ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Tierquälerei von Fischen: Materia und Klaus Augenthaler mussten ebenfalls zahlen

Sollten Sido und Knossi auch Catch-and-Release betrieben haben, liegt Tierquälerei vor. Beide müssten dann mit Bußgeldern rechnen. Rapper Materia musste in einem ähnlichen Fall bereits 5000 Euro zahlen. 2016 wurde Ex-Fußballprofi Klaus Augenthaler zu einer Geldbuße von mehr als 3000 Euro verurteilt. Vor kurzem gab es zudem Ärger um einen riesigen Fisch. Angler hatten in Frankfurt einen Wels gefischt und getötet. (Von Moritz Serif)

Auch interessant

Kommentare