Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Polizei hat nach einem Vorfall in Großbritannien mehrere Straßen einer Ortschaft gesperrt. (Symbolbild)
+
Die Polizei hat nach einem Vorfall in Großbritannien mehrere Straßen einer Ortschaft gesperrt. (Symbolbild)

Polizei und Rettungskräfte im Großeinsatz

„Schwerer Zwischenfall“ in Großbritannien: Offenbar Messerangriff in chinesischem Restaurant

  • Marcel Richters
    VonMarcel Richters
    schließen

Ein noch undefinierter Vorfall hat sich im Westen von Großbritannien ereignet. Hinweise verdichten sich, dass es sich um einen Messerangriff handelt.

Update vom Freitag, 05.03.2021, 17.03 Uhr: Inzwischen verdichten sich Hinweise, dass es sich bei dem Zwischenfall in Großbritannien um einen Messerangriff handelt. Das berichten mehrere britische Medien. Ziel soll ein chinesischer Schnellimbiss im Ort Treorchy im Süden von Wales gewesen sein. Bei den Opfern soll es sich nach mehreren Meldungen um Angestellte des Restaurants handeln.

„Schwerer Zwischenfall“ in Großbritannien

Erstmeldung vom Freitag, 05.03.2021, 16.54 Uhr: Treorchy – Ein „schwerer Zwischenfall“ hat sich am Freitag (05.03.2021) in der Treorchy im Süden von Wales in Großbritannien ereignet. Die Polizei bestätigte „mehrere Opfer“.

Was genau vorgefallen ist, ist noch unklar. Bilder aus der Kleinstadt zeigen ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften, mehrere Straßen wurden abgesperrt und Passanten angewiesen, die Nachbarschaft zu meiden. Rettungshubschrauber sind ebenfalls im Einsatz. Augenzeugen berichten in britischen Medien von „25 bis 30“ Rettungswagen, die vor Ort seien.

„Verstörende Ereignisse“ in Großbritannien

Chris Bryan, Parlamentsabgeordneter für die Region, sprachen von „verstörenden Ereignissen“. Weiterhin sprach Bryan davon, dass die Rettungskräfte für längere Zeit vor Ort sein werden und dass er hoffe, dass niemand „extrem verletzt“ wurde.

Die Polizei kündigte an, weitere Informationen bekannt zugeben. Das britische Boulevard-Blatt „The Sun“ berichtet in der Zwischenzeit, dass eine Person getötet wurde und dass es sich um einen Messerangriff handelt. Anwohner sollen „sehr viel Blut“ gesehen haben. Eine Bestätigung dieser Berichte gibt es allerdings noch nicht. (Marcel Richters)

Dieser Text wird aktualisiert, sobald genauere Informationen vorliegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare