Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Luchs spitzt seine mit Fellbüscheln besetzte Ohren.
+
Die einst ausgerotteten Luchse kehren nach Baden-Württemberg zurück. Doch sie kollidieren dort immer wieder mit der Zivilisation.

Ermittlungen erfolglos

Luchs im Schwarzwald verendet qualvoll - Tod gibt Rätsel auf

  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Ende Mai fand eine Spaziergängerin einen toten Luchs im Landkreis Waldshut-Tiengen. Das Tier starb keines natürlichen Todes.

Freiburg - Die Natur in Baden-Württemberg wird immer wilder, obwohl der Südwesten dicht besiedelt und Fest in der Hand des Menschen ist. Während die Renaturierung meist mit dem Wolf als Paradebeispiel in Verbindung gebracht wird, steht der etwas kleinere und scheuere Luchs im wahrsten Sinne in dessen Schatten.
BW24* verrät hier, warum ein streng geschützter Luchs im Schwarzwald qualvoll verbluten musste.

Die schleichende Raubkatze wurde nur zufällig von einer Spaziergängerin entdeckt und konnte deshalb einer pathologischen Untersuchung unterzogen werden. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare