Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Türchen Nummer 18 des FR-Adventskalenders.
+
Türchen Nummer 18 des FR-Adventskalenders.

Der FR-Adventskalender (18)

Schmeckt wie Urlaub

24 Lieblingsrezepte aus der FR-Redaktion. Hinter dem achtzehnten Türchen: Paster mit warmem Kartoffelsalat. Von Dunja Mangold.

Ich liebe das Reisen. Begonnen hat meine Leidenschaft als ich kurz nach dem Abitur Ende der 80er mit zwei Freundinnen zu einer Rucksacktour über die griechischen Inseln aufgebrochen bin. Die fantastischen Landschaften, die Kulturstätten, vor allem das einfache, aber super leckere griechische Essen in den kleine Tavernen waren eine Offenbarung.

Seit mehr als 27 Jahren teilt nun der beste aller Ehemänner diese Leidenschaft mit mir. Mit Auto, Wohnmobil, Fahrrad oder zu Fuß – für uns gibt es viel zu entdecken. Und besonders gerne gehen wir auf kulinarische Entdeckungstour. Natürlich ist Italien wegen seiner leckeren Küche ein wahres Traumland. Nie vergesse ich den Geschmack der leckeren Spaghetti mit Steinpilzen und Knoblauch, die wir auf einer winzig kleinen Almhütte in den Südtiroler Bergen gegessen haben.

Oder das Wildschweingulasch, das wir in einer rustikalen Dorf-Trattoria in der Toskana serviert bekamen. Doch mein erklärtes Lieblingsgericht ist die Pasta mit Basilikum-Pesto und warmem Tomatensalat. Es erinnert mich stets an die sonnige Leichtigkeit der Menschen in Italien und ist auch noch relativ einfach zu kochen.

Pasta mit warmem Tomatensalat für vier Personen

500 Gramm Pasta

vier bis fünf Eiertomaten

zwei Schalotten

zwei Knoblauchzehen

acht Esslöffel Olivenöl

zwei Esslöffel Aceto Balsamico

50 Gramm Basilikumblätter

50 Gramm frisch geriebenen Parmesan

40 Gramm Pinienkerne

zwei Knoblauchzehen

halber Teelöffel grobes Meersalz

100 bis 120 Milliliter Olivenöl

Salz und Pfeffer

Die Pinienkerne erst einmal bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne anrösten, bis sie leicht gebräunt sind. Die Pfanne sollte dabei nicht zu heiß werden, denn die kleinen Kerne verbrennen sehr schnell.

Anschließend den Basilikum, das Meersalz, Knoblauch und die eben angerösteten Pinienkerne in einen Mörser geben und alles richtig klein mörsern. Wer keinen Mörser hat, kann auch mit einem Pürierstab arbeiten. Die Basilikum-Knoblauchmasse mit dem Olivenöl aufgießen und zu einem Pesto vermengen.

Wenn das so entstandene Basilikum-Pesto die gewünschte Konsistenz erreicht hat, den geriebenen Parmesan hinzugeben und mit einem Löffel unterrühren. Uns schmeckt das Pesto am besten, wenn es noch für einen Tag im Kühlschrank durchgezogen ist. Jedenfalls die Pasta in kochendem Salzwasser wie gewohnt bissfest garen. In der Zwischenzeit Tomaten, Knoblauch und Schalotten klein würfeln und mit dem Olivenöl und dem Aceto Balsamico vermengen.

Anschließen mit Pfeffer und Salz abschmecken. Den Tomatensalat in einer beschichteten Pfanne drei bis vier Minuten andünsten, so dass er lauwarm wird. Die abgegossenen, aber noch heißen Nudeln mit dem Basilikum-Pesto vermengen, den lauwarmen Tomatensalat darauf verteilen und mit etwas frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare