+
Die Skyline von Los Angeles verschwindet regelmäßig im Smog (Archivbild).

Kalifornien

Die schlechteste Luft atmet man in Los Angeles

Die Städte im Bundesstaat Kalifornien haben die schlechteste Luftqualität in den ganzen USA - allen voran Los Angeles.

Die Städte in Kalifornien haben einem Bericht zufolge die schlechteste Luftqualität in den USA. An der Spitze der Städte mit dem stärksten Smog liegt Los Angeles, wie aus einem am Mittwoch von der Amerikanischen Lungen-Vereinigung vorgelegten Bericht hervorgeht. Bakersfield wies demnach die zweithöchste Luftverschmutzung auf - und zu Stoßzeiten den meisten Feinstaub in der Luft. Die Studie umfasst die Jahre 2014 bis 2016.

Die Gründe für die schlechte Luftqualität sind laut dem Bericht vielfältig. Die Luft in Bakersfield beispielsweise werde durch die Agrar- und Ölindustrie verunreinigt.

Allerdings leiden der Studie zufolge nicht nur die etwa 40 Millionen Bewohner Kaliforniens unter ungesunder Luft, sondern insgesamt etwa 134 Millionen Menschen in den USA. Im Vergleich zum Vorgängerbericht habe zwischen 2014 und 2016 die Luftverschmutzung wegen des Klimawandels deutlich zugenommen. Die Feinstaubbelastung sei hingegen gesunken, auch wegen technisch besser ausgerüsteter Fahrzeuge.

Der Bericht forderte die Regierung von US-Präsident Donald Trump zu mehr Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel auf. Hingegen plant die Regierung die Lockerung von Auflagen für Spritverbrauch und Emissionen neuer Autos. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion