Madagaskar

264 Schildkröten vor Schmugglern gerettet

Sie sollten in einem Koffer den langen Flug nach Thailand antreten. Doch der Zoll auf der afrikanischen Insel Madagaskar könnte die Tiere rechtzeitig befreien.

Antananarivo. Skrupellose Tierhändler haben 264 seltene Schildkröten in einem Koffer als Luftfracht von Madagaskar nach Bangkok schmuggeln wollen.

Der Zoll am Internationalen Flughafen de Hauptstadt Antananarivo der Tropeninsel konnte nach Angaben der Zeitung "La Verite" (Sonntagausgabe) die Strahlenschildkröten jedochsicherstellen.

Die Tiere, die im Süden der Gewürzinsel zu Hause sind, wurden übergangsweise in den Botanisch-Zoologischen Garten Tsimbazaza gebracht. Bereits Anfang April sollten etliche unter Schutz stehende Radiata-Schildkröten illegal von Madagaskar nach Asien ausgeführt werden.

Laut Polizei werden vor allem auf Märkten in Asien sehr hohe Preise für derartige Reptilien gezahlt. Tierschmuggler wollen offenbar die instabile politische Situation auf Madagaskar ausnutzen. Zur Zeit gibt es unklare Machtverhältnisse, nachdem der gewählte Präsident Marc Ravalomanana mit Hilfe des Militärs verdrängt wurde. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion