Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Scarlett Johansson lässt sich scheiden

Kein Happy End für Hollywood-Star Scarlett Johansson (26) und ihren kanadischen Kollegen Ryan Reynolds (34): Nach gut ...

Los Angeles. Kein Happy End für Hollywood-Star Scarlett Johansson (26) und ihren kanadischen Kollegen Ryan Reynolds (34): Nach gut zwei Jahren Ehe hat sich das einstige Traumpaar getrennt.

«Nach langen und gründlichen Überlegungen» hätten sie sich zu dem Schritt entschieden, teilten Johansson und Reynolds laut «People.com» mit. Ihre Beziehung habe mit Liebe begonnen und gehe «mit Liebe und Freundlichkeit» auseinander. Reynolds, der Sandra Bullock in der Komödie «Selbst ist die Braut» den Kopf verdrehte, war im November von der US-Zeitschrift «People» zum «Sexiest Man Alive» gekürt worden. Sein neuer Titel werde ihm für den Rest seines Lebens viel Gespött einbringen, prophezeite der Schauspieler im vorigen Monat. Scarlett werde ihn jetzt sicher auffordern «Sexiest Man, bring' doch mal den Müll raus», witzelte Reynolds.

Johansson war kurz zuvor von der Zeitschrift «GQ» zum «Babe des Jahres» (übersetzt etwa: «Mädel des Jahres») ernannt worden. Die Hollywood-Blondine war zuletzt in «Iron Man 2» zu sehen. Berühmt wurde sie mit Sofia Coppolas «Lost in Translation» sowie Woody Allens Filmen «Vicky Cristina Barcelona» und «Match Point». Nach dem Thriller «Buried - Lebend begraben» kommt Reynolds 2011 als gestählter Superheld in die Kinos. In der Comic-Verfilmung «Green Lantern» spielt er den fliegenden Test-Piloten und Helden Hal Jordan, dem der Ring eines Aliens Superkräfte verleiht.

Das Paar war im Frühjahr 2007 erstmals gemeinsam in der Öffentlichkeit gesehen worden. Wenige Monate davor hatte Reynolds seine Verlobung mit der Rocksängerin Alanis Morissette gelöst. Im September 2008 feierte das Glamour-Paar dann in einem luxuriösen Wildnis-Resort in der Nähe von Vancouver in Kanada seine Hochzeit. Nur ein paar Dutzend Gäste waren geladen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare