+
Rauch steigt von den verbrannten Flächen auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle in Meppen auf.

Moorbrand im Emsland

Sabotage der Moorbrand-Löscharbeiten

Sabotage behindert die Löscharbeiten auf dem Bundeswehrgelände in Meppen. An Wasserschläuchen wurde ein Defekt festgestellt.

Sabotage behindert bei dem Moorbrand auf einem Bundeswehrgelände im Emsland den Einsatz der Feuerwehrkräfte. „Es ist wieder ein Feuerwehrschlauch beschädigt worden“, sagte Bundeswehr-Brandchef Andreas Sagurna am Donnerstag. Es sei ein Schlauch direkt an der Kupplung eingeschlitzt worden.

Über mögliche Täter wolle er nicht spekulieren. „Ich finde es nur unfair gegenüber den Helfern.“ Bereits am Vortag hatte die Bundeswehr einen möglichen Sabotage-Fall gemeldet. An Wasserschläuchen wurde ein Defekt festgestellt. Die Feldjäger überprüften den Vorfall, außerdem soll das Gelände engmaschiger bewacht werden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion