+
Rudi Assauer und seine zweite Frau Britta Idrizi.

Neue Liebe

Rudi Assauer hat zum zweiten Mal geheiratet

Die Neue ist 21 Jahre jünger: Schalke-Macho Rudi Assauer (66) heiratet in Gelsenkirchen seine Lebensgefährtin Britta Idrizi.

Der frühere Fußball-Manager Rudi Assauer hat zum zweiten Mal geheiratet. Der 66-Jährige gab seiner 21 Jahre jüngeren Lebensgefährtin Britta Idrizi am Dienstag in Gelsenkirchen das Ja-Wort. „Ein toller Tag! Ich war sehr aufgeregt“, sagte die Braut der „Bild“-Zeitung (Mittwochausgabe). Assauer schwärmte über seine Frau: „Die ist unheimlich okay.“

Die standesamtliche Trauung fand im Rittersaal von Schloss Horst in Gelsenkirchen statt, wie Assauers Assistentin Sabine Söldner auf dapd-Anfrage bestärtigte. Das Paar heiratete laut „Bild“ ohne Trauzeugen und Gäste, dafür waren aber ihre beiden Hunde dabei. Anschließend hätten sie in einem italienischen Restaurant gefeiert. Die Braut habe Assauers Namen angenommen.

Vorher neun Jahre mit Simone Thomalla liiert

Der ehemalige Schalke-Manager und die Journalistin sind den Angaben zufolge seit Anfang 2010 ein Paar. Die Hochzeit habe aus Liebe zum Verein Schalke 04 am 19.04. stattgefunden, weil das Gründungsjahr des Klubs 1904 ist, hieß es weiter.

Für Assauer ist es die zweite Ehe. Er hatte 1970 seine erste Frau geheiratet. Bis Anfang 2009 war er rund neun Jahre lang mit der Schauspielerin und „Tatort“-Kommissarin Simone Thomalla liiert. Einige Monate nach ihrer Trennung hatte ein handgreiflicher Streit der beiden auf der Nordseeinsel Sylt für Schlagzeilen gesorgt. Assauer entschuldigte sich damals nach eigenen Worten bei Thomalla für den Vorfall. Sie hätten verabredet, „dass wir immer Freunde bleiben“, sagte er im Juni 2009 in einem Interview. (dapd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion