Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Thronfolger von Großbritannien, Prinz Charles, erwägt Öffnungen der royalen Residenzen. (Archivbild)
+
Thronfolger von Großbritannien, Prinz Charles, erwägt Öffnungen der royalen Residenzen. (Archivbild)

Buckingham Palace

Großbritannien: Thronfolger Charles will die königlichen Paläste öffentlich machen

  • Sebastian Richter
    VonSebastian Richter
    schließen

Seit einigen Jahren gibt es Möglichkeiten, die royalen Residenzen aufzusuchen. Prinz Charles will das zur Norm machen.

London – Der Prinz von Wales hat große Pläne, sollte er eines Tages König von Großbritannien werden. Wie die britische Sunday Times berichtet, will Thronfolger Charles die königlichen Residenzen Buckingham Palace, Clarence House, Windsor Castle, Sandringham und Balmoral von „privaten Räumen zu öffentlichen Plätzen“ machen. Über lange Zeiträume im Jahr sollen die Schlösser und Paläste für die Öffentlichkeit zugänglich sein, so Prinz Charles. Das Interesse an den Palästen ist gewaltig.

Berichten zufolge hat Prinz Charles schon seiner Ehefrau Camilla, der Herzogin von Cornwall, und seinem Sohn Prinz William über die Pläne gesprochen. Die Sunday Times berichtete, dass Charles erwäge, den Buckingham Palace und die Gärten das ganze Jahr hindurch zu öffnen. Auch Königin Elizabeth II. soll über die Pläne informiert worden sein.

Großbritannien: Prinz Charles will Paläste Öffentlichkeit zugänglich machen

Normalerweise findet im Sommer eine traditionelle Öffnung der Staatsräume von Großbritannien und eine Themenausstellung im Buckingham Palace statt, die üblicherweise reich besucht wurde. In diesem Jahr kam – schon wieder – die Corona-Pandemie dazwischen, die Veranstaltung wurde abgesagt.

Als Ersatz kündigte die organisierende Stiftung selbst geführte Erkundungstouren durch den Garten des Buckingham Palace an. Zahlende Kunden soll die Möglichkeit gegeben werden, selbstständig durch das Privatgelände der 95-Jährigen Queen zu ziehen. Charles könnte das zur Norm werden lassen.

Charles, Prince of Wales
Geboren14. November 1948 Buckingham Palace, London
EhepartnerinCamilla, Duchess of Cornwall (verh. 2005), Diana, Princess of Wales (verh. 1981–1996)
GeschwisterAnne, Princess Royal, Andrew, Duke of York, Edward, Earl of Wessex
KinderHarry, Duke of Sussex, William, Duke of Cambridge
ElternElisabeth II., Philip, Duke of Edinburgh

Großbritannien: Nachfrage um Führungen durch königliche Paläste groß

Tausende meldeten sich also an, wollten ein Picknick auf den Rasenflächen des Buckingham Palace und einen Spaziergang durch die Gärten machen. Die Nachfrage war schon im April so groß, dass die Buchung und die Vergabe von Eintrittskarten gestoppt werden musste. Dieser Andrang blieb Prinz Charles offensichtlich nicht unbemerkt. Selbst wenn der Prinz als König von Großbritannien selbst im Buckingham Palace residiert, könnten Führungen durch die Räume stattfinden.

Laut Daily Mail wurde der Buckingham Palace zum ersten Mal 1993 für die Öffentlichkeit zugänglich. Damit sollten Renovierungskosten von 37 Millionen Pfund des Schlosses Windsor Castle gedeckt werden, das bei einem Brand immens geschädigt wurde. (Sebastian Richter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare