Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf das britische Königshaus kommt nicht nur die fünfte Staffel der Netflix-Serie „The Crown“ zu, sondern auch neue Enthüllungen aus Prinzessin Dianas Tonbändern. (Archivbild)
+
Auf das britische Königshaus kommt nicht nur die fünfte Staffel der Netflix-Serie „The Crown“ zu, sondern auch neue Enthüllungen aus Prinzessin Dianas Tonbändern. (Archivbild)

Britisches Königshaus

Royals: Netflix-Doku lüftet Geheimnisse von Lady Diana

Unveröffentlichte Tonbandaufnahmen sollen in einem neuen Dokumentarfilm über Prinzessin Diana enthüllt werden. Für Meghan Markle und Prinz Harry könnte dies erneuten Trubel bedeuten.

Frankfurt – Auf das britische Königshaus kommt nicht nur die fünfte Staffel der Netflix-Serie „The Crown“ zu, sondern auch neue Enthüllungen aus Prinzessin Dianas Tonbändern, wie das Onlineportal The Daily Beast berichtet.

Die Produzent:innen des 2017 erschienenen Dokumentarfilms „Diana: In Her Own Words“ (Diana: In ihren eigenen Worten) planen eine Netflix-Fortsetzung. Das Werk mit dem vorläufigen Titel „Diana“ soll 2022 anlässlich des 25. Todestages der „Königin der Herzen“ uraufgeführt werden.

Neuer Netflix-Film über Prinzessin Diana: Geheimnisvolle Tonbandaufnahmen dienen als Vorlage

Filmemacher der Dokumentation, Tom Jennings, sollen sechs weitere Stunden von ungehörten Tonaufnahmen vorliegen, wie The Daily Beast berichtet. Diese dienten schon Dianas Biografen, Andrew Morton, als Vorbereitung für sein 1992 erstmals veröffentlichtes und berüchtigtes Buch „Diana: Her True Story“. Insgesamt soll Diana ein Material von sieben Stunden für Morton aufgenommen haben, in denen sie über verschiedene Punkte spricht. „Wir haben es die sieben Säulen von Dianas Leben genannt“, so Jennings. Die Veröffentlichung der Film-Fortsetzung solle laut Jennings mit dem 30. Jahrestag der explosiven Biografie zusammenfallen.

Im Dokumentarfilm „Diana: In Her Own Words“ sprach die Prinzessin unter anderem über die Affäre von Charles und Camilla, Charles’ angebliche Kommentare zu ihrem Gewicht, ihr Sexualleben und über einen Selbstmordversuch. Welche weiteren Geheimnisse Diana preisgeben wird, bleibt abzuwarten. Die neue Diana-Dokumentation wird unweigerlich wieder ein Schlaglicht auf Prinz Harry und Meghan Markle werfen, die Berichten zufolge einen 100-Millionen-Dollar-Deal mit dem Streaming-Riesen Netflix eingegangen sind.

Neuigkeiten zu den Royals

Alle News zum Britischen Königshaus finden Sie auf unserer Themenseite.

Diana-Dokumentation könnte erneut Fokus auf Harry und Meghan lenken

Meghans Vertrauter Omid Scobie soll zudem erzählt haben, dass sich Meghan Markle „geirrt“ haben könnte, als sie gegenüber Oprah Winfrey im Interview sagte, dass ihr Sohn Archie einen Anspruch auf den Titel eines Prinzen habe, aber nicht zu einem gemacht wurde und deswegen auch nicht durch den Sicherheitsdienst des Palastes beschützt worden sei.

Laut Kritiker:innen soll Archie aufgrund von Regeln, die von König George V. vor mehr als 100 Jahren festgelegt wurden, nicht berechtigt sein, ein Prinz zu sein. Auch haben sie darauf hingewiesen, dass ein Prinz oder eine Prinzessin zu sein nicht automatisch bedeute, Personenschutz zu haben, so The Daily Beast.

Auf die Frage, ob es für sie wichtig sei, dass Archie ein Prinz sei, antwortete Markle im Oprah-Interview: „Wenn es bedeuten würde, dass er sicher sein würde, dann natürlich.“ Ken Wharfe, der ehemalige Bodyguard von Harrys Mutter Prinzessin Diana, sagte in der australischen TV-Show 60 Minutes, dass Archie als Teil der königlichen Familie auf jeden Fall beschützt worden wäre, wie auch er selbst damals Prinz Harry als Kind beschützt habe. Seit der Ablösung von der Krone kümmert sich der royale Sicherheitsservice nicht mehr um Meghan und Harry, sondern ein privates Unternehmen. (Anna Charlotte Groos)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare