Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jecken beim Rosenmontagsumzug in Köln [23.02.2009).
+
Jecken beim Rosenmontagsumzug in Köln [23.02.2009).

Karneval

Rosenmontagszug am Pfingstsonntag

Noch närrisch im Mai: Weil ihr Karnevalsprinz am Rosensonntag verunglückt ist, haben die Jecken im westfälischen Beckum den Höhepunkt der Tollen Tage jetzt auf Pfingstsonntag verlegt.

Beckum. Noch närrisch im Mai: Weil ihr Karnevalsprinz am Rosensonntag verunglückt ist, haben die Jecken im westfälischen Beckum den Höhepunkt der Tollen Tage jetzt auf Pfingstsonntag verlegt. Das bestätigte Wolfgang Krogmeier, Präsident der Dachgesellschaft "Na, da wären wir ja wieder", am Dienstag.

Prinz Reinhard IV. und seine Marschälle waren am Karnevalssonntag beim traditionellen Rathaus-Sturm rund drei Meter tief aus einem offenen Korb von einem Frontlader gestürzt. Dabei hatten der Prinz und einer seiner Begleiter schwere Kopfverletzungen erlitten, der andere Hofmarschall eine Gehirnerschütterung. Der Zug war dann zunächst abgesagt worden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare