+
Luftdruckpistole (Symbolbild)

Zeven in Niedersachsen

Rentner schießt mit Luftdruckpistole auf spielende Kinder

Ein 67-Jähriger ärgert sich über die Kinder in seiner Nachbarschaft und schießt mit einer Luftdruckpistole auf spielende Kinder. Ein Junge wird leicht verletzt.

Ein Rentner hat in Zeven in Niedersachsen mit einer Luftdruckpistole auf spielende Kinder geschossen. Ein fünfjähriger Junge wurde dabei leicht am Kopf verletzt, wie die Polizei in Rotenburg an der Wümme am Donnerstag mitteilte. Der 67-Jährige hatte sich demnach wiederholt über die Kinder in seiner Nachbarschaft geärgert.

Am Mittwochabend soll er mit der Pistole aus seiner Wohnung in den Hausflur gegangen sein und aus einem geöffneten Fenster des Mehrfamilienhauses mehrfach in Richtung der Kinder geschossen haben, die in etwa 30 bis 40 Meter Entfernung spielten. Dabei wurde offenbar ein kleiner Junge von einer Metallkugel am Kopf getroffen.

Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo oberflächliche Hautverletzungen festgestellt wurden. Polizeibeamte beschlagnahmten die Luftdruckpistole des alkoholisierten Tatverdächtigen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und waffenrechtlicher Vergehen eingeleitet. (afp)

Lesen Sie auch:

In Russland wird Anna Sorokins Schuldspruch auch mit Stolz und Mitgefühl aufgenommen.

Es ist der größte Drogenfund seit 30 Jahren: Die Polizei im Osten Frankreichs beschlagnahmt elf Tonnen Haschisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion