Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein älterer Herr sitzt verkrampft hinterm Steuer seines Wagens. (Symbolbild)
+
Der 88-jährige Autofahrer wollte schnell zu seinem Corona-Impftermin. Doch daraus wurde nichts. (Symbolbild)

Mit 191 km/h

Geblitzt statt geimpft: Raser-Opa will zur Corona-Impfung – doch er kommt nicht an

  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Da hatte es aber jemand eilig: Weil ein 88-jähriger Rentner unbedingt seinen Termin für die Corona-Impfung wahrnehmen wollte, trat er aufs Gas. Doch dort kam er nicht an.

Straßburg (Frankreich) – Ein Corona-Ende scheint noch lange nicht in Sicht. In vielen Ländern steigen die Fallzahlen wieder, in Frankreich wird sogar über einen neuen Lockdown diskutiert. Daher setzen jetzt alle Regierungen darauf, dass Corona-Impfungen der Pandemie ein Ende bereiten sollen. Diese werden nach Altersgruppen gestaffelt, das heißt ältere Menschen haben Vorrang. Auch ein 88-Jähriger aus dem Elsass will seinen Corona-Impftermin wahrnehmen und tritt dafür mächtig auf die Tube. In der Nähe des Ortes Bischoffsheim ist er auf einer Straße, wo maximal 110 Kilometer pro Stunde erlaubt sind, stattdessen 191 km/h gefahren!

Kein Wunder, dass die Polizei ihn bei dieser massiven Geschwindigkeitsübertretung anhält. Auf die Frage, warum der Autofahrer so gerast ist, erklärt der Rentner, dass er sonst zu spät zu seinem Impftermin kommen würde. Da stellt sich natürlich die Frage, warum er überhaupt erst so spät losgefahren ist – bei solch einem wichtigen Anlass. Mehr zum Fall des betagten Corona-Rasers lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare