Berlin

Rapper Fler schlägt auf Kameramann ein

Der Rapper Fler vergreift sich auf dem Kurfürstendamm in Berlin an einem Mitglied eines Fernsehteams.

Der Rapper Fler hat in einer Auseinandersetzung mit einem Fernsehteam eigenen Angaben nach einen Kameramann geschlagen und verletzt. Der Mann sei im Krankenhaus behandelt worden, schrieb der 37-jährige Fler am Dienstag bei Instagram über den Vorfall vom Montag. Die Polizei berichtete am Dienstag über den Angriff, ohne einen Namen zu nennen.

Demnach alarmierte das Fernsehteam die Polizei am Montagmittag, weil es auf dem Ku‘damm in Berlin angegriffen worden sei. Als die Reporterin die erste Frage gestellt habe, soll der 37-jährige Angreifer versucht haben, die Kamera wegzuschlagen. Dabei habe er auch den Kameramann ins Gesicht geschlagen. Dann soll der Angreifer die Kamera beschädigt und die Reporterin und den Tontechniker bedroht haben. Der Kameramann erlitt den Angaben zufolge Verletzungen am Kopf und am Bein und wurde im Krankenhaus behandelt.

Fler kritisierte bei Instagram: „Das sogenannte „spontane Interview“ war typsches „an den Pranger stellen der Boulevard-Presse“.“ Er habe vergeblich gebeten, ihn nicht zu filmen. „Als ich die Kamera runter geschlagen habe, griffen mich beide an ... Der 1. Vogel musste nur ins Krankenhaus wegen nem Cut, der 2 konnte noch cool mit den Polizisten 3 Stunden da rumhängen.“ Die Reporterin sei in einem Hauseingang verschwunden.

Der Sender RTL erklärte bereits am Montagabend, eine RTL-Reporterin habe Fler auf den Streit zwischen ihm und einer Frauenrechtlerin im Internet angesprochen. Nach wenigen Worten und ohne Vorwarnung habe Fler erst gegen die Kamera geschlagen und dann dem Kameramann mit der Faust ins Gesicht geschlagen, wodurch der Mann eine Platzwunde am Auge erlitten habe. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare