Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Queen, Meghan und Harry: Die Beziehung zwischen ihnen scheint in Trümmern zu liegen. Wie die britische Monarchin auf Harrys neuste Ankündigung reagieren könnte, erklärte eine Expertin. (Archivbild)
+
Die Queen, Meghan und Harry: Die Beziehung zwischen ihnen scheint in Trümmern zu liegen. Wie die britische Monarchin auf Harrys neuste Ankündigung reagieren könnte, erklärte eine Expertin. (Archivbild)

Großbritannien

Streit bei den Royals: Werden Harry und Meghans Titel entzogen?

  • Jennifer Greve
    VonJennifer Greve
    schließen

Prinz Harry sorgt mit seiner Memoiren-Ankündigung für Trubel. Die Queen könnte für ihn einen „beleidigenderen“ Plan haben, als nur seinen Titel zu entziehen.

New York/London - Die Konflikte zwischen dem britischen Königshaus und Prinz Harry und seiner Frau Meghan Markle haben einen neuen Höhepunkt erreicht. Eine Expertin für die britische Monarchie sprach davon, dass die Queen nicht mit dem Entzug der Höflichkeitstitel reagieren werde. Ihr Plan sei vielleicht viel „beleidigender“.

Mit der Ankündigung seiner Memoiren setzte der Enkelsohn von Queen Elizabeth II. die Beziehung zwischen seiner jungen Familie und dem britischen Königshaus weiteren Spannungen aus. Der Buckingham Palace muss mit weiteren Skandalen durch den „abtrünnigen“ Harry und seine Meghan* rechnen. Dieser hatte auch bei früheren Erzählungen zu Familie und königlichen Pflichten tief in die Erinnerungskiste gegriffen.

Forderungen werden lauter - Queen soll Harry und Meghan Höflichkeitstitel entziehen

Da die Kritik an der britischen Regierung und der Monarchie nicht abreißt, könnte sich die Queen etwas anderes einfallen lassen, als ihrem Enkelsohn und seiner Frau die verbleibenden Höflichkeitstitel zu entziehen. Das erklärte eine Expertin für die britische Monarchie, Ingrid Seward.

Britische Politiker:innen und Fans der königlichen Familie forderten die Monarchin nach den Skandalen um Harry und Meghan immer wieder dazu auf, die Titel der beiden zu entfernen. Damit sollten sämtliche noch verbleibende Verbindungen zu der in den USA lebenden Familie gekappt werden. Zuletzt hatte auch Prinz Harrys Ankündigung seiner Memoiren* wieder zu solchen Forderungen geführt.

Prinz Harry und Meghan Markle wenden sich von britischer Monarchie ab

Nach der Abkehr von Prinz und Herzogin von der Monarchie im Januar 2021 hatte die Queen bereits beiden die Bezeichnung HRH* (His/Her Royal Highness; engl. für Seine/Ihre Königliche Hoheit) entzogen. Nun erwarten viele Menschen die endgültige Reaktion der Monarchin.

Seward sprach gegenüber Express.co.uk davon, dass Elizabeth II. Harry und Meghan vermutlich lieber „ignorieren“ würde. Dadurch gebe die Queen den Massen weniger „Munition zur Kritik der Monarchie“. Seward selbst ist Expertin in Fragen der britischen Monarchie und Biografin.

Kein Entzug der Titel für Harry und Meghan? Queen soll „Beleidigenderes“ planen

Der Buckingham Palace sagte in einer offiziellen Erklärung, die Queen habe nach Gesprächen mit ihrem Enkelsohn Harry schriftlich bestätigt, „dass es nicht möglich ist, die Verantwortung und Pflichten, die mit einem Leben im öffentlichen Dienst verbunden sind, fortzusetzen, wenn man sich von der Arbeit der königlichen Familie zurückzieht.“

Britische MonarchieParlamentarische Monarchie des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland
MonarchinQueen Elisabeth II. (seit dem 6. Februar 1952)
AmtszeitAuf Lebenszeit
KronprinzHRH Charles Philip Arthur George, Prince of Wales, Duke of Cornwall, Duke of Rothesay und Duke of Edinburgh

Expertin Seward glaube indessen nicht daran, „dass das Entfernen der Titel einen großen Unterschied machen würde“. Sie gehe vielmehr davon aus, dass ein solches Verhalten auf viele Menschen „kleinlich“ wirken könnte. Sie setzte hinzu: „Es wäre viel beleidigender, sie einfach zu ignorieren.“

„Munition“ für die Kritik an der Monarchie gäbe es derzeit genug: so etwa der „Ausschluss vom Jubiläum im nächsten Jahr“. Seward glaube auch nicht, dass Elizabeth II. in dieser Phase ihrer Herrschaft so etwas „tun möchte“. (jey) *Fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare