Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erster Schultag nach den Ferien in Nordrhein-Westfalen
+
Immer mehr Schüler müssen in NRW in Quarantäne. Eine Großstadt will jetzt einen Modellversuch starten, um das zu verhindern. (Symbolbild)

Schulen in NRW

Quarantäne-Regeln an Schulen: Köln will Modellversuch starten

Die Stadt Köln will einen Corona-Modellversuch wagen: Sie möchte künftig anders mit den Quarantäne-Regeln an Schulen verfahren. Das hat die NRW-Stadt vor:

Köln - In der aktuellen Corona*-Welle stehen die Schulen im Fokus, vor allem in Nordrhein-Westfalen*. Hier sind die Infektionszahlen mit Beginn des neuen Schuljahrs in die Höhe geschossen. Vor allem Kinder und Jugendliche infizieren sich. Mehrere 10.000 Schüler befinden sich in Quarantäne. (News zum Coronavirus*)
Köln will jetzt einen Modellversuch starten, um nicht ständig Kinder nach Hause schicken zu müssen. Den Plan verrät wa.de*.

Aktuell werden nach einem Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums die Schüler im direkten Umfeld des infizierten Kindes in Quarantäne geschickt. Das betrifft laut wa.de* etwa Sitznachbarn und Lehrer, die engen Kontakt mit dem Infizierten hatten. Geimpfte ohne Symptome sind von der Quarantäne ausgenommen. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare