Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eingang vom Landgericht Hildesheim
+
Vor dem Landgericht in Hildesheim hat am Montag ein Prozess gegen eine Mutter begonnen.

Verdacht der schweren Kindesmisshandlung

Prozess gegen Mutter: Polizisten finden abgemagerten Jungen im Schrank

Schockierende Vorwürfe gegen eine Mutter aus Sarstedt: Sie soll im Corona-Lockdown ihren Sohn misshandelt haben soll.

Hildesheim – Vor dem Landgericht in Hildesheim hat am Montag ein Prozess gegen eine Mutter begonnen, die ihren Sohn während des Corona-Lockdowns schwer misshandelt haben soll. Der Frau wird vorgeworfen, dass sie ihrem Sohn nicht genügend zu essen gegeben, es eingesperrt und potenziell lebensgefährlich verletzt haben.

Laut Anklage sollen Beamte der Polizei das stark abgemagerte Kind in einem Schrank gefunden haben, berichtet kreiszeitung.de.* Die Mutter soll ihren Sohn zudem mit einer Thermoskanne geschlagen haben. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare