Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sternchen Kim Kardashian (2.v.r.) auf der Pariser Fashion Week.
+
Sternchen Kim Kardashian (2.v.r.) auf der Pariser Fashion Week.

Kim Kardashian

Der Promi-Schreck ist zurück

Medienberichten zufolge ist Kim Kardashian Opfer des Promi-Schrecks geworden. Witali Serdjuk soll sich während der Pariser Fashion Week zwischen Kanye West und seine Frau gedrängt haben.

Promi-Sternchen Kim Kardashian (33) ist Medienberichten zufolge offenbar Opfer des sogenannten Promi-Schrecks geworden. Der frühere ukrainische TV-Moderator Witali Serdjuk soll sich am Donnerstag vor einer Veranstaltung während der Fashion Week in Paris an die Frau von US-Rapper Kanye West gedrängt haben. «Ich hoffe, Kim ist okay und nicht sauer auf mich. Ich wollte sie nicht verletzen», zitierte die britische Zeitung «Daily Mail» Serdjuk online.

Auf einem Video beim Klatschportal «TMZ.com» war zu sehen, wie Kardashian aus einer Limousine steigt und im Gemenge ins Straucheln gerät. Sie verliert kurz das Gleichgewicht, Sicherheitskräfte schirmen sie ab. Serdjuk hat bereits Stars wie Brad Pitt, Will Smith oder Leonardo DiCaprio mit Umarmungsversuchen und ähnlichem attackiert. Ein Richter in Los Angeles untersagte dem Ukrainer deshalb etwa, sich auf weniger als 500 Meter Veranstaltungen der Unterhaltungsindustrie zu nähern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare