Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verstecktes Testament

Prinz Philip: Sein letzter Wille wird in einem besonderen Safe bewacht

  • Annemarie Göbbel
    VonAnnemarie Göbbel
    schließen

Was in Prinz Philips Testament steht, wird die Öffentlichkeit so schnell nicht erfahren. 90 Jahre lang bleibt sein letzter Wille geheim. Er liegt gut versiegelt in einem Versteck.

London – Die königliche Familie habe Anspruch auf ein erhöhtes Maß an Privatsphäre, so hatte es ein Londoner Richter am High Court entschieden, als es im September um die Offenlegung des Testaments von Prinz Philip (99, † 2021) ging. Der Ehemann Queen Elizabeths II. (95) war im April im Alter von 99 Jahren verstorben. Wie jetzt bekannt wurde, wird sein Testament an einem besonderen Londoner Ort verwahrt und das nicht alleine*.

Prinz Philip: Sein letzter Wille wird in einem besonderen Safe bewacht

Der zuständige Richter, Sir Andrew McFarlane (67), kennt laut BBC den Inhalt des Testamentes* nicht. Es sei aber seit über einem Jahrhundert üblich, dass ein Gericht nach dem Tod eines hochrangigen Mitglieds der Royals aufgefordert werde, das Testament zu versiegeln*. Erst nach 90 Jahren könne es ein Verfahren geben, um zu entscheiden, ob es für die Öffentlichkeit einsehbar wird.

Prinz Philip hat zu Lebzeiten seinen Nachlass detailiert geregelt.

Der zuständige Richter, Sir Andrew McFarlane (67), kennt laut BBC den Inhalt des Testamentes* nicht. Es sei aber seit über einem Jahrhundert üblich, dass ein Gericht nach dem Tod eines hochrangigen Mitglieds der Royals aufgefordert werde, das Testament zu versiegeln*. Erst nach 90 Jahren könne es ein Verfahren geben, um zu entscheiden, ob es für die Öffentlichkeit einsehbar wird.

Prinz Philip: 32 königliche Testamente lagern mit seinem letzten Willen im Tresor

Im Geheimdepot befinden sich auch das Vermächtnis der Mutter von Queen Elizabeth II.*, der verstorbenen Königinmutter (101, † 2002), ihrer Schwester Prinzessin Margaret (71, † 2002) und ihres Onkels, des Herzogs von Windsor (77, † 1972, auch bekannt als König Edward VIII.), der im Dezember 1936 auf den britischen Thron verzichtet hatte.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Die Details, die in den Testamenten geregelt sind, haben allerdings kaum eine Chance, jemals enthüllt zu werden. Eine vollständige Liste der verstorbenen Royals, deren Testamente dort aufbewahrt werden, liegt jetzt hingegen vor:

  • 1. Prinz Franz Joseph Leopold Friedrich von Teck
  • 2. Alexander William George, Herzog von Fife
  • 3. Prinz Morris Victor Donald von Battenberg
  • 4. Witwe Großherzogin von Mecklenburg-Strelitz
  • 5. Lord Leopold Louis Mountbatten
  • 6. Helen Frederica Augusta, Herzogin von Albany
  • 7. Prinzessin Helena Augusta Victoria, Prinzessin Christian
  • 8. Prinzessin Frederica Sophia Maria Henrietta Amelia Theresa von Großbritannien
  • 9. Prinzessin Louise Victoria Alexandra Dagmar, Prinzessin Royal
  • 10. Prinzessin Viktoria Alexandra Olga Mary
  • 11. Queen Maud Charlotte Mary Victoria von Norwegen
  • 12. Prinz Arthur Frederick Patrick Albert von Connaught
  • 13. Prinzessin Louise Caroline Alberta, Herzogin von Argyll
  • 14. Prinz Arthur William Patrick Albert, Herzog von Connaught
  • 15. Prinz George Edward Alexander Edmund, Herzog von Kent
  • 16. Prinzessin Beatrice Mary Victoria Feodore von Battenberg
  • 17. Maud Alexandra Victoria Georgina Berth, Gräfin von Southesk
  • 18. Prinzessin Louise Sophia Augusta Amelia Helena
  • 19. Queen Mary
  • 20. Prinzessin Franziska Josepha Louise Augusta Maria Christiane
  • 21. Prinzessin Alexandra Victoria Alberta Edivina Louise, Prinz Arthur von Connaught
  • 22. Prinzessin Victoria Alexandra Alice Mary, Prinzessin Royal
  • 23. Prinzessin Marina, Herzogin von Kent
  • 24. Prinz William Henry Andrew Frederick von Gloucester
  • 25. Prinz Edward Albert Christian George Andrew Patrick David, Herzog von Windsor
  • 26. Lady Victoria Patricia Helena Elizabeth Ramsay
  • 27. Prinz Henry William Frederick Albert, Herzog von Gloucester
  • 28. Louis Francis Albert Victor Nicholas, Graf Mountbatten von Birma
  • 29. Prinzessin Mary Victoria Augusta Pauline, Gräfin von Athlone
  • 30. Prinz Georg Valdemar Carl Axel von Dänemark
  • 31. Prinzessin Margaret, Gräfin von Snowdon
  • 32. Queen Elizabeth, die Königinmutter

Der letzte Wille von Prinzessin Diana* (36, † 1997) ist im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern der königlichen Familie veröffentlicht worden. Daraus ging hervor, dass sie den Großteil ihres Vermögens ihren Söhne Prinz Harry* (37) und Prinz William* (39) vermachte. Das Geld wurde bis zu deren 25. Geburtstag treuhänderisch verwaltet. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Facundo Arrizabalaga

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare