Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prinz William und Prinz Andrew
+
Prinz William und Prinz Andrew.

Royals

Sexueller Missbrauch: Frau verklagt Sohn der Queen

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Eine 38-Jährige hat Klage gegen Prinz Andrew, Sohn der Queen, eingereicht. Als Minderjährige sei sie von ihm missbraucht worden.

London – Virginia Giuffre erhebt schwere Vorwürfe. Die 38-Jährige klagt gegen Prinz Andrew, den zweitältesten Sohn von Queen Elizabeth II. Er habe sie als Minderjährige sexuell missbraucht, so Giuffre. Das berichtet der TV-Sender ABC News unter Berufung auf Angaben von Giuffres Anwälten.

Dabei handelt es sich nicht um den ersten Vorwurf gegenüber dem Mitglied der Royal Family. Die 38-Jährige hatte Prinz Andrew bereits mehrfach öffentlich vorgeworfen, sie sexuell missbraucht zu haben. Nun will sie vor Gericht ziehen und fordert Schadensersatz. „Ich halte Prinz Andrew verantwortlich für das, was er mir angetan hat“, wird Giuffre zitiert.

Royals: Sohn der Queen in Epstein-Skandal verwickelt?

Wie internationale Medien übereinstimmend berichten, soll der Fall im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal um Jeffrey Epstein stehen. Prinz Andrew soll mehrfach zu Gast bei Epstein auf dessen Anwesen in der Karibik und den USA gewesen sein. Von Epsteins Machenschaften, der als Sexualstraftäter verurteilt wurde, habe er nichts gewusst, beteuert Prinz Andrew bis heute.

Die Queen und Prinz Andrew.

Gegenüber der Staatsanwaltschaft New York hat er zugesagt, bei der Aufarbeitung der Geschehnisse mithelfen zu wollen. Eine Zeugenaussage hat er jedoch bislang nicht getätigt. Prinz Andrew war zuletzt im Zusammenhang mit dem Epstein-Skandal immer stärker ins Rampenlicht gerückt. Deshalb hat er mittlerweile seine öffentlichen Aufgaben der Royals-Familie niedergelegt und meidet seitdem öffentliche Auftritte. (tu/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare