Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei im Einsatz.
+
Polizei im Einsatz.

Hof in Bayern

Polnischer Busfahrer bei Messerangriff getötet - Tatverdächtiger festgenommen

Nachdem ein 43-Jähriger auf einem Bahnhofsvorplatz Reisende angreift, geht ein Busfahrer dazwischen. Er wird dabei tödlich mit einem Messer verletzt.

Hof - Im bayerischen Hof ist bei einem Messerangriff am Dienstagmorgen (06.07.2021) ein 63-jähriger Busfahrer aus Polen getötet worden. Kurz darauf wurde ein 43-jähriger Tatverdächtiger festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht geklärt, die Staatsanwaltschaft nahm die Ermittlungen auf.

Busfahrer aus Polen bei Messerangriff getötet

Nach bisherigen Erkenntnissen wartete eine Gruppe Reisender, die mit zwei Bussen aus Polen unterwegs waren, um kurz nach Mitternacht am Hofer Bahnhofsvorplatz. Dabei kam es der Polizei zufolge zu einem Streit mit einem 43-Jährigen, der sich in unmittelbarer Nähe aufhielt. Nachdem dieser zunächst einen der Fahrgäste attackiert hatte und ihn leicht verletzte, ging der Busfahrer dazwischen. Der Tatverdächtige fügte daraufhin dem 63-Jährigen mit einem Taschenmesser tödliche Verletzungen zu.

Der mutmaßliche Täter versuchte anschließend zu Fuß zu fliehen, konnte der Polizei zufolge aber von eintreffenden Streifenpolizisten gefasst werden. Für den Busfahrer kam jede Hilfe zu spät, owohl Reisende sofort den Notarzt alarmiert hatten.(afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare