+
Die Polizistin Celeste Ayala in ihrem etwas anderen Einsatz: Sie stillt ein ausgehungertes kleines Mädchen im Krankenhaus.

Argentinien

Polizistin stillt fremdes Baby

Eine Polizistin bemerkt bei einem Einsatz im Krankenhaus ein völlig ausgehungertes kleines Mädchen - und stillt es ohne zu zögern. Das Bild, das ihr Kollege auf Facebook postet, wird ein Hit.

Die Polizistin Celeste Ayala hat Dienst in einem argentinischen Kinderkrankenhaus, als ihr ein weinendes, unterernährtes Kleinkind auffällt.  Es wurde gemeinsam mit seinen fünf Geschwistern ins Krankenhaus gebracht, die Ärzte hatten offenbar keine Zeit, sich gleich um alle Kinder zu kümmern.

Da nahm Ayala, selbst zweifache Mutter, das wenige Monate alte Mädchen an ihre Brust - und stillte es. "Ich habe bemerkt, dass das Kind hungrig war, als sie ihre Hand an den Mund legte", sagte die Polizistin später einer Zeitung. Das Bild, das ihr Kollege Marcos Heredia von der stillenden Polizistin in Uniform machte und auf Facebook veröffentlichte, wurde mittlerweile mehr als 110.000 Mal geteilt. Von einer "großartigen Geste der Liebe" schreibt Heredia dort und dass Ayala "nicht gezögert" habe, dem Kind die Brust anzubieten.

Am Tag nach dem das Foto viral ging, wurde Ayala befördert. "Wir wollen uns für diese Geste der spontanen Liebe bedanken, die das Baby beruhigt hat", schreibt der Sicherheitsminister der Region Buenos Aires, Cristian Ritondo, auf Twitter. (tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion