1. Startseite
  2. Panorama

Toter nach Polizeikontrolle in Mannheim – Obduktion soll Todesursache klären

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Ein 47-jähriger stirbt am Montag nach einer Polizeikontrolle in Mannheim. Jetzt konzentriert sich das LKA darauf, den genauen Hergang zu klären.

Eine Kontrolle in Mannheim eskaliert. Zwei Polizeibeamte fixieren einen Mann am Boden. In den sozialen Medien kursieren Videos, die offenbar Szenen der Polizeikontrolle in Mannheim zeigen. Darauf ist zu sehen, wie der Mann sich wehrt und ein Beamter ihm offenbar auf den Kopf schlägt. Der 47-Jährige muss kurze Zeit später auf dem Marktplatz reanimiert werden, stirbt später im Krankenhaus. Eine Obduktion und Zeugenaussagen sollen jetzt zur Aufklärung des genauen Hergangs beitragen, wie MANNHEIM24 berichtet.

StadtMannheim
Einwohnerzahl309.370 (Stand 2019)
Fläche145 km²

Mannheim: Psychiatrie-Patient (†47) stirbt nach Polizeikontrolle auf Marktplatz

Der 47-Jährige war Patient beim Zentralinstitut für seelische Gesundheit Mannheim (ZI). Ein Arzt hatte die Polizei über den hilfsbedürftigen Mann informiert. Zuvor hat der Mann gegen Anraten des Arztes das ZI verlassen. Wie ein Sprecher der Psychiatrie gegenüber MANNHEIM24 erklärt, könne man zu dem Vorfall keine Angaben machen, jedoch bedaure man sehr, was geschehen sei. Ansonsten müssten erst die laufenden Ermittlungen abgewartet werden.

Das Landeskriminalamt hat mittlerweile die Ermittlungen übernommen. Bei dem Vorfall in Mannheim wendete einer der Polizisten anscheinend Gewalt an. Dies führte noch am selben Abend zu einer Demonstration auf dem Mannheimer Marktplatz mit 100 bis 150 Menschen. Diese werfen der Polizei rassistisch motivierte Gewalt vor. Das LKA betonte jedoch auf Twitter, dass der Mann, entgegen erster Gerüchte kein Türke, sondern ein deutscher Staatsangehöriger ist.

Nach Polizeikontrolle in Mannheim: LKA übernimmt Ermittlung – Toter (†47) wird obduziert

Ein Pressesprecher des LKA Baden-Württemberg sagt im Gespräch mit MANNHEIM24, dass die beiden beteiligten Beamten im Moment vermutlich vom Dienst freigestellt seien. Im Moment müsse erst einmal aufgeklärt werden, was genau passiert ist. Im Zuge der Ermittlungen müssen daher die Aussagen aller Beteiligten angehört werden, um ein möglichst genaues Bild von dem Vorfall zu erhalten. 

Weiter sagt der Sprecher, dass die Ursache des Todes herausgefunden werden müsse. Es werde festgestellt, ob der ZI-Patient an Herzversagen wegen der Aufregung gestorben ist – oder nicht. Die Leiche des 47-Jährigen wurde vom LKA beschlagnahmt. Um die genaue Todesursache festzustellen, wird der Körper am Mittwoch (4. Mai) obduziert. Das Ergebnis wird voraussichtlich Ende der Woche bekannt gegeben.

Mann stirbt nach Polizeikontrolle in Mannheim
Spurensicherung: 47-Jähriger stirbt nach Polizeieinsatz © René Priebe/PR-Video

Mannheim: Tod nach Polizei-Kontrolle – Hilfe von Zeugen im Fall des Toten (†47) erbeten

Der Sprecher betont, dass dies ein ganz normaler Vorgang in solchen Fällen sei. Wenn jemand sich mit seinem Nachbarn prügelt, werde ebenso vorgegangen, auch wenn dieses Beispiel natürlich nicht vergleichbar ist. Die vorliegende Situation ist verschärft, weil der Fokus der Öffentlichkeit darauf liegt. Auch das LKA bedauere sehr, was passiert ist.

Zur Rekonstruktion des genauen Hergangs ist es auch hilfreich, die Aussagen von Zeugen zu hören sowie Videos zu sehen, die die Situation wiedergeben. Das LKA BW bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0800-503 503 533. Videos können unter folgenden Link übermittelt werden: https://bw.hinweisportal.de/ (resa)

Auch interessant

Kommentare