1. Startseite
  2. Panorama

Partyspiel „Stranger Things“: Die Guten gegen die Bösen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hunter & Melli

Kommentare

„Stranger Things: Attack of the Mind Flayer“
„Stranger Things: Attack of the Mind Flayer“. © Repos Production

Doch Letztere verbergen ihr wahres Gesicht: Das Partyspiel „Stranger Things: Attack of the Mind Flayer“ entführt Spielerinnen und Spieler in die Welt der Netflix-Serie.

Der Mind Flayer ist los und einige unsere Mitspielerinnen und Mitspieler sind bereits unerkannt unter seiner Kontrolle. Die Menschen müssen überleben und verhindern, dass weitere ihrer Mitstreitenden unter seine Kontrolle geraten oder bei dem Versuch ihm zu entkommen einen tödlichen Sturz erleiden. Das ist das Setting des neuen Partyspiels von Repos Productions zum Netflix-Serienhit „Stranger Things“, bei dem geschickte Deduktion auf der einen und skrupellose Bluffs auf der anderen Seite zum Sieg führen.

Das Spiel: „Stranger Things: Attack of the Mind Flayer“

Spieleautor: Joey Vigour

Verlag: Repos Production, 2022

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Spieleranzahl: 4-10 Spieler:innen

Spielzeit: 20 Minuten

Preis: ca. 25, 00 €

Die Spiele-Expert:innen Johannes Jaeger alias Hunter und Melanie I. stellen regelmäßig Gesellschaftsspiele in der FR vor. Videorezensionen aller hier vorgestellten Spiele (und weiterer) gibt es auf www.hunter-brettspiele.de und auf Youtube

In lockerer und auch größerer Runde lässt „Stranger Things: Attack of the Mind Flayer“ die Spielerinnen und Spieler in die Welt von Hawkins eintauchen. Einige sind bereits besessen und wollen unter Kontrolle des Mind Flayers alle lebenden Spieler:innen ebenfalls befallen oder ausschalten. Dabei zeigen sie aber nie ihr wahres Gesicht und arbeiten geheim an ihrem Ziel. Diejenigen, die der Mind Flayer bisher nicht unter seine Kontrolle gebracht hat, versuchen ihn auszuschalten oder bis zum Spielende zu überleben.

Zu Spielbeginn wird allen eine Rolle zugeteilt, wobei ein oder zwei Spieler:innen vom Mind Flayer besessen sind. Alle starten mit drei weiteren Karten auf der Hand. Nacheinander wird je eine Karte vom Nachziehstapel aufgedeckt. Die Aufgabe der aktiv spielenden Person ist es, die Karte einem beliebigen Mitspieler oder einer Mitspielerin zu geben. Nun darf lautstark am Tisch diskutiert werden, wem die nützlichen oder gar schädlichen Karten zugeteilt werden sollen und der oder die aktive Spieler:in reicht sie einer anderen Person auf die Hand.

Was befindet sich im Kartendeck: Es gibt weitere Mind Flayer Karten. Hat jemand drei davon auf der Hand, wird er still und heimlich ebenfalls zum Mind Flayer. Es gibt auch Erinnerungskarten im Deck, mit denen sich Mind Flayer Karten auf der Hand neutralisieren lassen. Nach demselben Prinzip funktionieren Sturzkarten und Helferkit-Karten: Hat ein Spieler oder eine Spielerin– egal ob besessen oder nicht – drei Sturzkarten auf der Hand, stirbt er oder sie und scheidet aus dem Spiel aus, ohne die eigene Rolle zu verraten. Helferkit-Karten verhindern jeweils einen Sturz.

Die Spieler:innen versuchen nun je nach Rolle den Menschen oder dem Mind Flayer zum Sieg zu verhelfen. Für Menschen kommt es darauf an, verdächtige Spieler:innen zu identifizieren und keine schlechte Karten an Verbündete weiterzugeben.

Es wird viel geredet am Spieletisch, Vermutungen aufgestellt, vermeintlich Verbündete gesucht und vermutete Feind:innen zu Fall gebracht. Sicher kann man sich nie sein, ob man den Mind Flayer auch wirklich erwischt hat.

Zu drei Zeitpunkten im Spiel erscheinen Treffpunkt-Karten als besondere Situation. Diese werden nicht verteilt, sondern laut Kartentext abgehandelt. Im Anschluss findet jeweils ein Treffen statt, bei dem alle eine Handkarte an die linken oder rechten Nachbar:innen geheim weitergeben. Das ist die Chance für den Mind Flayer, Unschuldige unter Kontrolle zu bringen oder auszuschalten. Wenn es am Ende der Partie Überlebende gibt, haben alle nicht besessenen Spieler:innen gewonnen, auch diejenigen, die gestürzt sind. Konnten die Mind Flayer alle Spieler:innen stürzen oder auf ihre Seite ziehen, haben die Mind Flayer gewonnen.

„Stranger Things: Attack of the Mind Flayer“ ist ein interaktives und spannendes Partyspiel nicht nur für Serien-Fans. Wer die Welt schon kennt, darf sich auf viele nette Anspielungen freuen. In seiner gekonnten Mischung aus Spaß und Spannung, bringt dieses kleine Spiel das Gefühl der Serie sehr passend auf den Spieltisch und kann sogar dabei helfen die schmerzhafte Wartezeit auf die nächste Staffel zu verkürzen.

15. - 17. Juli: Berlin Brettspiel Con 2022

Die Spielebranche hat die Coronazeit bekanntermaßen ganz erfolgreich gemeistert, Großveranstaltungen waren aber selbstverständlich auch hier tabu. Das gilt auch für die Berlin Brettspiel Con, die nun nach zweijähriger Pandemiepause wieder regulär stattfinden kann.

Entstanden ist die Veranstaltung 2015 auf Initiative von Hunter & Friends, die auch in der Frankfurter Rundschau monatlich Spiele vorstellen. Nach nur wenigen Jahren zählt die Brettspiel Con bereits zu den größten Spiele-Events in Deutschlands.

Vom 15. Bis 17. Juli werden wieder Tausende Spielfans in der „Station“ beim Potsdamer Platz erwartet. Ebenso gut 70 Aussteller, Verlage und Händler. Angekündigt sind auch Rollenspiele, ein Spieleflohmarkt und ein Spielebereich mit 1500 Sitzplätzen und kostenloser Spieleausleihe, auf der Brettspielfans bis spät abends zocken und Neues ausprobieren können. Am Sonntag ist Familientag, Kinder bis 14 Jahre haben dann in Begleitung der Eltern freien Eintritt.

Tickets nur online unter www.berlin-con.de/tickets

Mehr Infos unter berlin-con.de

Auch interessant

Kommentare