Bei einer Messerattacke in Villejuif ist Medienberichten zufolge mindestens ein Mensch getötet worden.
+
Bei einer Messerattacke in Villejuif ist Medienberichten zufolge mindestens ein Mensch getötet worden.

Täter „neutralisiert“

Messerattacke bei Paris: Ein Toter und mehrere Verletzte - Terror-Hintergrund nicht ausgeschlossen

Bei Paris hat sich am Freitag eine Messerattacke ereignet. Ein Mensch wurde getötet, mehrere verletzt. Der Hintergrund der Tat ist noch unklar.

  • Bei Paris hat sich Medien zufolge am Freitag eine Messerattacke ereignet.
  • Ein Mensch kam ums Leben, weitere wurden verletzt.
  • Die Polizei „neutralisierte“ den Täter. 

Update vom 4.1.2020, 19.40 Uhr: Nach der tödlichen Messerattacke nahe Paris, bei der ein Mensch getötet wurde und zwei weitere verletzt, schließen die Ermittler einen terroristischen Hintergrund nicht aus

Der 22-jährige Angreifer hatte am Freitagsnachmittag südlich von Paris mehrere Menschen im Bereich eines Parks wahllos mit einem Messer angegriffen. Der Täter wurde von der Polizei erschossen. 

Wie die zuständige Staatsanwältin Laure Beccuau berichtete, habe der Täter zwar unter schweren psychischen Störungen gelitten. Dies reiche jedoch nicht, um Terror gänzlich auszuschließen. Zum jetzigen Zeitpunkt gebe es keine Verbindungen zu islamistischen Terrororganisationen. 

Der Mann sei aber wohl 2017 zum Islam konvertiert. Während seiner Tat soll er auch „Allahu akbar“ (Arabisch für „Gott ist groß“) gerufen haben.  Dementsprechend sei nicht auszuschließen, dass die Anti-Terror-Fahnder der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen noch übernehmen würden. 

Nach einer Messerattacke in Hanau (Hessen) mit vier Verletzten vermeldet die Polizei erste Festnahmen. 

Messerattacke in Paris: Terroristischer Hintergrund nicht ausgeschlossen - weitere Detail bekannt

Des Weiteren gab die Staatsanwältin Details zum Ablauf der Tat bekannt. Demnach hatte der Täter zunächst mehrere Personen bedroht. Von einer habe er jedoch abgelassen, als diese ein islamisches Gebet aufsagte. Des Weiteren habe der Täter eine Scheballa, einen traditionellen arabischen Überwurf, getragen. Er sei mit „extremer Gewalt und Entschlossenheit“ vorgegangen. 

Bei dem Todesopfer handelte es sich um einen Jogger. Er hatte noch versucht, seine Begleiterin vor dem Angreifer zu schützen. Diese wurde laut Staatsanwältin schwer am Hals verletzt. Der Mann attackierte dann eine weitere Joggerin etwas außerhalb des Parks.

Messerattacke bei Paris: Ein Toter und mehrere Verletzte - Hintergrund unklar

Update vom 3. Januar 2020, 17.00 Uhr: Bei dem Todesopfer soll es sich Informationen von Le Parisien zufolge um einen 56 Jahre alten Mann handeln. „Er wollte seine Frau beschützen“, zitiert die Zeitung den Bürgermeister von Villejuif, Franck Le Bohellec. 

Update 16.25 Uhr: Bei der Messerattacke in der Nähe von Paris wurde ein Mensch getötet und zwei weitere Menschen verletzt, einer davon schwer. Wie die afp aus Ermittlerkreisen erfuhr, hatte ein Mann gegen 14.00 Uhr in einem Park in Villejuif mehrere Passanten mit einem Messer angegriffen. Das Tatmotiv ist noch unklar. 

Laut der französischen Zeitung Le Parisien wurde der Täter auf seiner Flucht bei einem Einkaufszentrum gestoppt und von der Polizei erschossen. Die Polizei rief dazu auf, die Gegend um den Park zu meiden.

Erstmeldung vom 3.1.2020: 

Paris - Bei einer Messerattacke südlich von Paris ist Medienberichten zufolge mindestens ein Mensch getötet worden. Das berichteten mehrere französische Medien am Freitag übereinstimmend. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht.Mehrere Menschen wurden bei der Attacke am Freitagnachmittag in Villejuif südlich von Paris verletzt - einige von ihnen schwer. Die genaue Zahl der Verletzten und der Hintergrund des Vorfalls waren zunächst unklar. Villejuif liegt nur rund zehn Kilometer von der Pariser Innenstadt entfernt und gehört zu den Pariser Vororten. 

Erst Ende November ist es mitten in London auf der London Bridge zu einer Messerattacke gekommen, bei der zwei Passanten getötet und mehrere verletzt worden sind.

Messerattacke in Paris: Täter „neutralisiert“ - Hintergründe noch unklar

Ein Mann soll mehrere Menschen wahllos mit einem Messer angegriffen haben. Er sei „neutralisiert“ worden, bestätigte die Polizei der Deutschen Presse-Agentur. Wenn die Sicherheitskräfte in Frankreich von „neutralisieren“ sprechen, meinen sie in der Regel, dass der Täter außer Gefecht gesetzt wurde. Es ist aber nicht klar, ob er getötet wurde oder nicht. Medienberichten zufolge wurde er von der Polizei erschossen.

Erst im Oktober hat es in der Nähe von Paris eine tödliche Messerattacke gegeben. Zwei Opfer überlebten den Angriff  nicht. Auch am Hauptbahnhof in München wurde ein Polizist im Dezember bei einem Messerangriff schwer verletzt. In Gelsenkirchen hat ein Polizeikommissaranwärter offenbar einen Terroranschlag vereitelt, indem er einen 37-jährigen Messerangreifer erschoss.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion