1. Startseite
  2. Panorama

Paris: Polizeibeamte erschießen Mann im Gare du Nord – kein terroristischer Hintergrund

Erstellt:

Von: Tanja Koch

Kommentare

Im Gare du Nord in Paris haben Polizeibeamte einen Mann mit einem Messer erschossen. (Symbolbild)
Im Gare du Nord in Paris haben Polizeibeamte einen Mann mit einem Messer erschossen. (Symbolbild) © Aurelien Morissard/dpa

Ein Mann mit einem 30 Zentimeter langen Messer bedroht in Paris Polizeibeamte. Eine Gefahr für Polizei und Fahrgäste wurde laut Innenminister Darmanin abgewendet.

Update vom Montag, 14.02.2022, 13.39 Uhr: Nachdem zwei Polizeibeamte am Montagmorgen im Gare du Nord in Paris einen Mann erschossen haben, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags. Der Mann soll die Polizeibeamten mit einem 30 Zentimeter langen Messer bedroht haben. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft schaltete sich nach eigenen Angaben nicht in die Ermittlungen ein.

Erstmeldung vom Montag, 14.02.2022, 10.27 Uhr: Paris - Zwei Polizisten haben im Pariser Bahnhof Gare du Nord einen mit einem Messer bewaffneten Mann erschossen. Mit einem rund 30 Zentimeter langen Messer hatte die Person am Montagmorgen in Frankreich eine Polizeistreife bedroht, teilte die Polizei mit. Demnach war auf der Klinge der Schriftzug „ACAB“ zu lesen, was im Englischen für „All Cops are Bastards“ steht (alle Polizisten sind Mistkerle).

Der Vorfall ereignete sich gegen 7 Uhr im öffentlichen Verkehr des Großraums Paris, wie Innenminister Gérald Darmanin auf Twitter mitteilte. Die Beamten hätten von der Waffe Gebrauch gemacht und so „die Gefahr für sich und die Fahrgäste abgewendet“. Verkehrs-Staatssekretär Jean-Baptiste Djebbari sagte dem Radiosender RMC, der Angreifer sei der Polizei offenbar bekannt gewesen, „weil er sich öfter im Bahnhof herumtrieb“.

Die Schüsse seien am Bahnhof Paris-Nord gefallen, wie Aufnahmen auf sozialen Netzwerken zeigen (Symbolbild).
Die Schüsse seien am Bahnhof Paris-Nord gefallen, wie Aufnahmen auf sozialen Netzwerken zeigen (Symbolbild). © JULIEN DE ROSA/afp

Paris: Polizei erschießt Mann

Auf sozialen Medien veröffentlichten Nutzer Aufnahmen: Ein kurzer Videoausschnitt, der nicht unmittelbar verifiziert werden konnte, zeigt bewaffnete uniformierte Männer am Gare du Nord, bevor Schüsse zu hören sind. Der Bahnhof ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der französischen Hauptstadt und der meist frequentierte Bahnhof des Landes. (dpa/afp/tk)

In Paris war es im September 2020 zu einem Messer-Angriff auf Journalisten gekommen. Nahe der früheren Räume der „Charlie Hebdo“-Redaktion waren zwei Menschen verletzt worden.

Auch interessant

Kommentare