+
Uuups, wie gesagt: ohne Gewähr.

Lotto

Panne bei Lotto-Ziehung

Bei der Ziehung zum Mittwochslotto sind wegen eines Fehlers ungültige Zahlen gezogen worden: Zwei Kugeln weigern sich, in die Trommel zu rollen. Zwei Millionen Menschen am Bildschirm sehen die bislang nie dagewesene Panne live. Bemerkt wurde der Fehler erst nach der Sendung.

Von Nancy Krahlisch

Bei der Ziehung zum Mittwochslotto sind wegen eines Fehlers ungültige Zahlen gezogen worden: Zwei Kugeln weigern sich, in die Trommel zu rollen. Zwei Millionen Menschen am Bildschirm sehen die bislang nie dagewesene Panne live. Bemerkt wurde der Fehler erst nach der Sendung.

Mehr als zwei Millionen Menschen verfolgten am Mittwochabend kurz vor 19?Uhr die Ziehung der Lottozahlen im ZDF. Immerhin elf Millionen Euro waren im Jackpot, was ziemlich viel ist.

Diejenigen Zuschauer, die ihre Zahlen nicht im Kopf hatten, hielten wahrscheinlich ihren Lottoschein in den Händen, sie fieberten mit und der eine oder andere bejubelte womöglich schon seinen Gewinn. Doch zu früh gefreut! Nur zwanzig Minuten nach der Ziehung folgte die Ernüchterung: Die Zahlen wurden für ungültig erklärt, denn nicht alle 49 Kugeln waren tatsächlich in die Trommel gelangt.

Erstmals in der 60-jährigen Lotto-Geschichte sind zwei Kugeln in der sogenannten Schütte liegen geblieben. Während alle anderen laut klackernd in die sich drehende Trommel rollten, blieben die beiden einfach stecken. Warum das so war, muss untersucht werden. „Wir werden das gesamte Gerät auf den Kopf stellen“, versprach ein Sprecher der Lottogesellschaft Rheinland-Pfalz, die für die Mittwochsziehung verantwortlich ist.

Fraglich bleibt allerdings, warum keiner der Anwesenden die stecken gebliebenen Kugeln bemerkt hatte. Weder die Moderatorin noch der Ziehungsleiter noch der Aufsichtsbeamte im Studio. Erst nach der Ziehung, als die Kugeln wieder verpackt werden sollten, flog die Panne auf.

Lottofee Heike Maurer gab sich untröstlich: „Wir haben alle hingeguckt, aber offensichtlich müssen Lichtreflexe dagewesen sein, die es verhindert haben, dass es uns aufgefallen ist“, sagte sie im ZDF.

Dorothee Hoffmann, Sprecherin der Lottogesellschaft Hessen, spricht von menschlichem Versagen. „Menschliche Fehler kommen vor“, sagte sie der Berliner Zeitung. Dass die Ziehung wiederholt wurde, findet sie richtig. Schließlich heiße die Ziehung „6 aus 49“, nicht „6 aus 47“. Dass sich einige Gewinner zu früh gefreut haben könnten, findet sie bedauerlich, aber mit einer Ausschüttung können die keinesfalls rechnen. Schließlich bestehe ein Haftungsausschluss.

Der Jackpot wurde in der zweiten Ziehung zwar nicht geknackt, aber immerhin konnte sich ein Brandenburger Lottospieler über 148?089,00?Euro freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion