1. Startseite
  2. Panorama

Corona in Deutschland: RKI meldet Inzidenz von 437,6 – Zahlen verlieren an Aussagekraft

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Deutschland hofft auf einen Sommer ohne Corona-Sorgen.
Deutschland hofft auf einen Sommer ohne Corona-Sorgen. © Marius Becker/dpa

Die Inzidenz in Deutschland ist weiter im Sinkflug. Das RKI meldet einen Wert unter 440. Doch der Wert verliert an Aussagekraft.

Berlin – Auf die Corona-Zahlen in Deutschland ist derzeit wenig Verlass. Die Werte bilden das Infektionsgeschehen hierzulande nur unvollständig ab. Ein Vergleich von Tageswerten ist im Augenblick kaum möglich. Gesundheitsämter sind überlastet, zudem ist die Dunkelziffer nach Ansicht von Experten groß. Nicht jeder macht einen PCR-Test, doch nur diese fließen in die Statistik ein. Besonders nach dem Wochenende kann es zu Nachmeldungen kommen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) verweist deswegen auf seinen Wochenbericht. „Für die Beurteilung des Verlaufs ist die Betrachtung des Wochenvergleichs zielführender“, ist auf der RKI-Webseite zu lesen.

Corona in Deutschland: RKI meldet 215 Todesfälle (Stand: 17. Mai 2022)

Corona-Sommer ohne Sorgen?

Die Corona-Fallzahlen entwickeln sich insgesamt rückläufig. Im Wochenvergleich ist die Inzidenz in allen Altersgruppen deutlich gesunken, teilte das RKI in seinem jüngsten Covid-19-Wochenbericht mit. „Der Gipfel der aktuellen Welle ist überschritten, viele Hospitalisierungsindikatoren und auch die Zahl der Todesfälle nehmen weiter ab“, so das RKI. Der Infektionsdruck bleibe trotzdem noch „hoch“. Aktuell dominiert die Omikron-Variante (99 Prozent) in Deutschland, schreibt das RKI. „Der Anteil der Omikron-Sublinie BA.2 lag in KW 17/2022 bei über 97 Prozent. Rekombinationen verschiedener Varianten wurden bisher nur vereinzelt nachgewiesen.“

Trotz der Omikron-Dominanz hängt laut dem RKI der weitere Verlauf der Pandemie wesentlich davon ab, ob sich größere Teile der Bevölkerung auch bei Reduktion staatlich angeordneter Maßnahmen weiterhin umsichtig und rücksichtsvoll verhalten und die Empfehlungen zur Infektionsvermeidung umsetzen. „Aktuell tragen auch saisonale Effekte dazu bei, die Übertragungen zu reduzieren.“

Der Sommer lässt uns Corona wohl vergessen, auch wenn in Bus, Bahn und Flugzeugen noch eine Maskenpflicht gilt. Was passiert im Herbst 2022? Forscher der TU Berlin haben mögliche Szenarien vorgestellt. Eine weitere Gefahr haben Forscher aus Israel ausgemacht: Delta könnte wieder auftauchen. Denn die Delta-Variante ist Studienergebnissen zufolge extrem widerstandsfähig. Hightech Abwasseruntersuchungen lassen dies vermuten.(ml)

Auch interessant

Kommentare