Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die neue Notruf-App Nora ist auf dem Display eines Mobiltelefons zu sehen.
+
Mit der neuen App „nora“ können Notrufe ohne zu telefonieren abgegeben werden.

Erst am Dienstag gestartet

Notruf-App „nora“: Download nicht verfügbar – daran liegt es

Zwei Tage online und schon wieder gestoppt. Das NRW-Innenministerium hat den Download der neuen Notruf-App „nora“ vorübergehend wieder auf Eis gelegt.

Düsseldorf – Das kann man wohl nicht gerade einen reibungslosen Start nennen. Der Download der neuen Notruf-App „nora“, erst am Dienstag in Düsseldorf* offiziell vorgestellt und veröffentlicht, wurde schon wieder gestoppt. Das NRW-Innenministerium um Minister Herbert Reul* legte den Download wieder auf Eis, um die Server zu entlasten.
24RHEIN* verrät die Gründe hinter dem Chaos um die neue „nora“-App.

Die „nora“-App ermöglicht Notrufe per Smartphone abzusenden, ohne telefonieren zu müssen. Die App richtet sich in erster Linie an Menschen mit einer Hör- und Sprachbehinderung, kann aber grundsätzlich von jedem genutzt werden. (bs) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare