Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Style Nordkorea Machthaber Verbot Leder Mantel Ledermantel
+
Kim Jong-Un im Machthaber-Style: Nordkorea verbietet Ledermäntel für die Bevölkerung. (Symbolbild)

Macht des Leders

Nordkorea: Style von Kim Jong-un bleibt exklusiv - Ledermäntel werden konfisziert

  • VonLucas Maier
    schließen

Nordkorea verbietet Ledermäntel! Der Look des Machthabers Kim Jong-un soll nicht kopiert werden.

Pjöngjang – Rasierte Seiten, dunkles Brillengestell und ab und an auch ein Trenchcoat aus Leder: Kim Jong-un, der Machthaber aus Nordkorea, erhebt nun einen Exklusivitätsanspruch auf seinen Style. Das kommunistische Regime hat deshalb ein neues Verbot eingeführt.

Der Bevölkerung ist es seitdem untersagt, Trenchcoats aus Leder zu tragen. Denn es sei respektlos, die Modeentscheidungen des Staatschefs Kim Jong-un nachzuahmen, zitiert Newsweek nordkoreanische Behörden.

Ledermäntel: Style von Kim Jong-Un seit 2019 in Nordkorea beliebt

Ledermäntel als solche hielten Anfang der 2000er Jahre Einzug in Nordkorea. Sie sind seither in Filmen zu sehen. Den Style des Machthabers Kim Jong-un bereichert das Kleidungsstück erst seit dem Jahr 2019.

Damals zeigte er sich erstmals im nordkoreanischen Fernsehen in dem neuen Ledermantel-Style, wie Newsweek berichtet. Quellen der von den USA finanzierten Medienanstalt Radio Free Asia bestätigen, dass die mittlerweile verbotenen Ledermäntel seit dem Auftritt im Fernsehen bei der Bevölkerung beliebt geworden seien.

Der Style der Machthaber: In Nordkorea entscheidet die Partei wer Leder tragen darf

Ledermäntel gelten in Nordkorea als Machtsymbol, die vor allem von der Elite getragen werden. Den Machthaber-Style trugen bei der Militärparade zum 8. Parteitag im Januar 2021 außer Kim Jong-un auch alle hochrangigen Beamten:innen.

Darunter waren auch einige einflussreiche Frauen, unter ihnen auch Kim Jong-uns Schwester Kim Yo-jong, wie Radio Free Asia berichtet. Erst im September 2021 ist Kim Yo-jong ins höchste Entscheidungsgremium von Nordkorea aufgenommen worden. Die Öffentlichkeit sei angewiesen, keine Ledermäntel zu tragen, da es Teil der Direktive der Partei sei, zu entscheiden, wer sie tragen darf, so eine aus Sicherheitsgründen anonymisierte Quelle gegenüber Radio Free Asia.

Razzien gegen Ledermäntel: Die Polizei beschlagnahmt in Nordkorea Mäntel im Machthaber-Style

Im Zuge des Verbotes patrouilliert die Polizei auf den Märkten in Nordkorea. Die Beamt:innen konfiszieren alle Mäntel, die dem Style von Kim Jong-uns Ledermantel entsprechen, wie Radio Free Asia berichtet. Sowohl von Privatpersonen als auch direkt von Händlern werden Ledermäntel im Machthaber-Style konfisziert. Dass in Nordkorea ein extrem repressiver Staatsapparat gegen die eigene Bevölkerung vorgeht, zeigt nicht zuletzt die Hinrichtung eines „Squid Game“-Schmugglers.

Junge Männer protestieren und sagen, dass sie die Mäntel mit ihrem eigenen Geld gekauft haben und es keinen Grund gibt, sie wegzunehmen

Anonymisierte Quelle gegenüber Radio Free Asia

In Nordkorea bezahlt man für Mäntel aus Leder horrend hohe Preise. Im Jahr 2018 lag das durchschnittliche Monatsgehalt in Nordkorea bei zirka 4000 Won, wie die südkoreanische Zeitung Korea Joongang Daily berichtet. Das entspricht etwas weniger als drei Euro. Ein Echtleder Mantel im Style von Kim Jong-un kostet ungefähr 170.000 Won (zirka 90 Euro). Für den Machthaber-Style aus Kunstleder müssen zirka 80.000 Won bezahlt werden (zirka 60 Euro). Dementsprechend hart trifft eine Konfiszierung die Betroffenen. (Lucas Maier)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare