1. Startseite
  2. Panorama

Corona-Fallzahlen: RKI meldet tiefsten Neuinfektionen-Stand seit Dezember

Erstellt:

Von: Jan-Frederik Wendt

Kommentare

Das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht täglich die neuen Corona-Fallzahlen. Der aktuelle Trend ist eindeutig.

Frankfurt/Berlin - Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen bekannt gegeben. Binnen 24 Stunden haben die Gesundheitsämter in Deutschland 11.718 neue Infektionen registriert. Das sind 27.461 Fälle weniger als am Sonntag vergangener Woche. Die Zahl der neuen Ansteckungen liegt damit auf dem niedrigsten Wert seit Ende Dezember, als das RKI 10.100 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet hatte.

Laut RKI-Dashboard liegt die bundesweite 7-Tage-Inzidenz bei 666,4. Am Vortag hatte der Wert noch 717,4 betragen. Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionsentwicklung, da die offiziellen Meldedaten auch vom Testverhalten der Bevölkerung abhängen. Das RKI analysiert deshalb regelmäßig - aber nicht tagesaktuell - weitere Parameter. So gingen die Experten in ihrem am Donnerstag erschienenen Wochenbericht unter anderem davon aus, dass die Kennzahlen zu Krankenhauseinweisungen weiter abgenommen haben. 

Corona-Fallzahlen: Gesundheitsämter registrieren zehn neue Todesfälle in Deutschland

Zwischen den einzelnen Wochentagen schwanken die Werte deutlich, da insbesondere am Wochenende einige Bundesländer nicht ans RKI melden. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 24.809.785 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben binnen eines Tages 10 neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Vor einer Woche waren es 24 Todesfälle. Auch diese Zahl schwankt sehr von Tag zu Tag, da dem RKI am Wochenende nur wenige Daten dazu gemeldet werden. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 24.809.785 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Corona-Fallzahlen: Laut Robert Koch-Institut (RKI) sinkt die Inzidenz in Deutschland.
Corona-Fallzahlen: Laut Robert Koch-Institut (RKI) sinkt die Inzidenz in Deutschland. © Matthias Balk/dpa

Corona-Fallzahlen in Deutschland –Die aktuelle Entwicklung im Überblick

TagNeuinfektionen | Todesfälle | Inzidenz
Sonntag (1.05.2022)11.718 | 10 | 666,4
Samstag (30.04.2022)87.298 | 159 | 714,4
Freitag (29.04.2022)101.610 | 214 | 758,5
Donnerstag (28.04.2022)130.104 | 246 | 826,0
Mittwoch (27.04.2022)141.661 | 343 | 887,6
Dienstag (26.04.2022)136.798 | 304 | 909,1
Montag (25.04.2022)20.084 | 6 | 790,8
Sonntag (24.04.2022)39.179 | 24 | 807,0
Samstag (23.04.2022)135.079 | 234 | 821,7
Freitag (22.04.2022)161.718 | 289 | 733,4
Donnerstag (21.04.2022)186.325 | 324 | 720,6
Quelle: Dashboard Robert Koch-Institut/RKI

Die Corona-Hotspots liegen laut RKI-Daten vor allem in Niedersachsen:

KreisCorona-Inzidenzwert
Landkreis Cloppenburg (Niedersachsen)2678,0
Landkreis Wittmund (Niedersachsen)2007,5
Landkreis Nienburg/Weser (Niedersachsen)1602,2
Landkreis Hersfeld-Rotenburg (Bayern)1512,8
Landkreis Cuxhaven1477,7
Quelle: Dashboard Robert Koch-Institut/RKI

Schon in ersten Jahr der Corona-Pandemie beobachteten Forschende weltweit, dass sich Menschen mit der Blutgruppe 0 seltener mit dem Coronavirus infizieren als Menschen mit den Blutgruppen A, B oder AB. Lange blieb ungeklärt, welche Mechanismen zu diesen Unterschieden führen. Forschende der Universität Nantes in Frankreich veröffentlichen in ihrer Corona-Studie nun Erkenntnisse, die die Antworten liefern könnten. (Jan-Frederik Wendt)

Auch interessant

Kommentare