1. Startseite
  2. Panorama

Vorfahrt-Regel bei beidseitiger Straßenverengung: Dieses Schild müssen Autofahrer beachten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Autofahrer:innen müssen eine neue Vorfahrt-Regel beachten. Der Bundesgerichtshof entschied darüber, wer bei einer beidseitigen Straßenverengung Vorrang hat.

Frankfurt – Den Schilderwald auf den Straßen Deutschlands zu deuten und zu kennen, ist für Autofahrende nicht immer einfach. Richtig kompliziert wird es aber erst, wenn es zu einem Verkehrsschild keine wirklich klaren Regeln gibt.

Ein Paradebeispiel dafür war bis vor Kurzem die Frage nach der Vorfahrt bei einer beidseitigen Straßenverengung. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied nun über eine neue Vorfahrt-Regel.

Neue Vorfahrt-Regel: Worauf müssen Autofahrer:innen achten?

Man stelle sich einmal folgendes Szenario zur neuen Vorfahrt-Regel vor: Zwei Autos fahren auf einer zweispurigen Straße nebeneinander in dieselbe Richtung. Plötzlich zeigt ein Verkehrsschild an, dass aus den beiden Streifen gleich einer wird. Welches der parallel fahrenden Autos darf nun zuerst fahren? Bis jetzt war diese Vorfahrtfrage für Autofahrerinnen und Fahrer ungeklärt. Der BGH hat nun entschieden und für etwas mehr Klarheit auf Deutschlands Straßen gesorgt.

Neues Verkehrsschild
Die vom BGH bestätigte neue Verkehrsregelung: Fahren zwei Autos auf einer Straße, auf der ein Schild einer beidseitigen Fahrbahnverengung angebracht ist, hat niemand Vorfahrt. (Symbolfoto) © Wolfgang Maria Weber/Imago Images

Neue Vorfahrt-Regel geht Gerichtsprozess voraus: Beide Parteien sahen sich im Recht

Der Frage nach der Vorfahrt-Regel bei einer solchen Straßenverengung entstand insbesondere durch einen Unfall in Hamburg. 2018 zog ein links fahrender Lkw nach rechts, weil der Fahrer vor der Verengung ein neben ihm fahrendes Auto nicht gesehen hatte. Dessen Fahrerin ging davon aus, dass sie Vorfahrt hat. Deswegen bremste sie nicht.

Weil die Autofahrerin den Schaden nicht teilen wollte und sich im Recht sah, ging der Fall vor Gericht. Nach einigen Instanzen entschied der BGH nun: Beide haben schuld, denn niemand hatte Vorfahrt. Ein regelhafter Vorrang eines der beiden bisherigen Fahrstreifen bestehe demnach nicht, heißt es in der Begründung. Es gelte das „Gebot der wechselseitigen Rücksichtnahme“.

Beidseiteige Fahrbahnverengung Vorhfahrt Unfall neue Vorfahrtsregel
Wer hat Vorrecht bei einer beidseitigen Fahrbahnverengung? Im Rahmen eines Gerichtsverfahrens wurde dies diskutiert. Der Bundesgerichtshof entschied nun: fahren zwei Autos in dieselbe Richtung und an der Straße steht dieses Verkehrsschild, hat keiner Vorfahrt. © Panthermedia / Imago Images

Neue Vorfahrt-Regel bei beidseitiger Fahrbahnverengung: Dieses Verkehrsschild betrifft neue Regelung

Dieser Beschluss der neuen Vorfahrt-Regel betrifft nur das Verkehrsschild der beidseitigen Fahrbahnverengung, berichtet kreiszeitung.de. Bei einer einseitig verengten Fahrbahn ist der Sachverhalt ein anderer. Dort, wo die Fahrspur endet, müssen sich die Fahrzeuge im Reißverschlussverfahren auf der verbliebenen Fahrspur einfädeln.

Vorfahrt gewähren? Es gilt die besondere Pflicht zur Rücksichtnahme bei der neuen Vorfahrt-Regel

Bei einer beidseitig verengten Fahrbahn verschmelzen laut der neuen Vorfahrt-Regel beide Spuren zu einer. Dies bedeutet eine besondere Sorgfalts- und Rücksichtnahme-Pflicht im Bereich der Engstelle. „Gelingt die Verständigung nicht, sind sie dazu verpflichtet, im Zweifel jeweils dem anderen den Vortritt zu lassen“, heißt es vonseiten des BGH zum Urteil der neuen Vorfahrt-Regel. Es spiele also keine Rolle, wer rechts und wer links fährt.

Mit dem Gerichtsurteil ist dieser Sachverhalt nun gekärt, doch immer wieder sorgen Verkehrsschilder für Verwirrung. Insbesondere, wenn sie neu eingeführt werden. Hält man sich als Autofahrer nicht an die Verkehrsschilder, kann es schnell teuer werden. Doch auch in dem Bußgeldkatalog hat sich 2022 einiges geändert. (Marcel Prigge)

Auch interessant

Kommentare