+
Die Forscher sind der Ansicht, dass die bislang unbekannte Art geschützt werden muss.

Fauna

Neue Echsenart in Kambodscha entdeckt

Fundort des kleinen gestreiften Geckos ist ein Berg in einem Naturschutzgebiet.

Im Norden von Kambodscha haben Forscher eine bislang unbekannte Geckoart entdeckt. Fünf Exemplare des etwa acht Zentimeter langen Cyrtodactylus phnomchiensis wurden vorigen Sommer im Naturschutzgebiet Prey Lang gefunden. Die Art zählt zur Gattung der Bogenfingergeckos. Das Team um den Biologen Thy Neang von der Umweltorganisation Wild Earth Allies und Bryan Stuart vom North Caroline Museum of Natural Sciences stellt die Spezies nun im Fachblatt „ZooKeys“ vor.

Fundort des kleinen gestreiften Geckos in dem Naturschutzgebiet war der von kleineren Hügeln umgebene, 652 Meter hohe, einzeln stehende Berg Phnom Chi, nach dem die Art benannt ist. Der Lebensraum ist mit nur 4,5 Hektar sehr winzig. Deswegen raten die Forscher dringend dazu, die Art zu ihrem Schutz unverzüglich auf die Rote Liste der Weltnaturschutzunion aufzunehmen.

Die Gattung der Bogenfingergeckos, die angewinkelte Finger und Zehen und lange Krallen hat, ist mit 292 Spezies ungemein artenreich. Die neue Art unterschiedet sich von den übrigen sowohl anhand des Erbguts als auch im Aussehen. An dem Berg Phnom Chi war bereits vor kurzem eine weitere Echsenart entdeckt worden: Sphenomorphus preylangensis zählt zu den Skinken oder Glattechsen, wie Forscher erst im Oktober im Fachblatt „Zootaxa“ berichtet hatten. Generell werde die Artenvielfalt in Kambodscha noch immer unterschätzt, betonen die Forscher um Neang und Stuart. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare