1. Startseite
  2. Panorama

Die Serie „Heartstopper“ hilft queeren Jugendlichen beim Coming-out

Erstellt:

Kommentare

Laut einer Studie ist der Anteil an Menschen in den USA gestiegen, die sich als schwul, lesbisch, trans oder als eine weitere Form von queerness bezeichnen würden. (Symbolbild)
Laut einer Studie ist der Anteil an Menschen in den USA gestiegen, die sich als schwul, lesbisch, trans oder als eine weitere Form von queerness bezeichnen würden. (Symbolbild) © Mark Lennihan /dpa

Eine Szene in der Netflix-Serie „Heartstopper“ zeigt, wie ein schönes Coming-out aussieht. Fans der TV-Show wiederholen die Szene bei ihren Eltern.

Die Serie „Heartstopper“ brachte seit Ende April viele Herzen zum „innehalten“: Sie ist ein neuer Favorit bei Netflix und brachte vor allem in der LGBTQI+-Community alte Erinnerungen an die eigene Schulzeit hervor. In „Heartstopper“ verlieben sich zwei queere Jugendliche – einer davon muss sich aber erst gegenüber seiner Mutter outen. In einer Folge der Serie traut er sich und erzählt ihr, dass er queer ist und was das eigentlich bedeutet.
BuzzFeed.de berichtet darüber, wie diese Szene andere queere Menschen zu ihrem eigenen Coming-out inspiriert.

Auch interessant

Kommentare