1. Startseite
  2. Panorama

Sängerin Nena spottet auf Konzert erneut über Corona-Regeln„Jeder macht, was er will“

Erstellt:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Sängerin Nena
Sängerin Nena im Jahr 2020 bei einem Konzert in Erfurt. (Archivfoto) © Karina Hessland/Imago Images

Nena gilt als Pop-Ikone. In der Pandemie äußert sich die Sängerin auf der Bühne immer wieder politisch. So auch bei einem Konzert auf Rügen.

Rügen – Sängerin Nena hat sich in der Corona-Pandemie mehrfach zu einschränkenden Maßnahmen geäußert. Nachdem die 61-Jährige bereits auf einem Konzert Ende Juli zu den jüngsten Entwicklungen der Corona-Krise Stellung bezogen hatte, kritisierte sie diese nun erneut.

Bei einem Konzert in Bergen auf der Insel Rügen fragte sie – wohl mit ironischem Unterton – die eng aneinander tanzende Menge: „Sagt mal Leute, hab ich irgendwie gesagt, dass ihr hier alle ganz nah und eng beieinander stehen sollt?“ Die Antwort auf ihre Frage gab die 61-jährige Sängerin selbst, „Ich hab‘s nicht gesagt, aber ich freu mich, dass ihr es tut“. Und Nena weiter: „Ja, jeder macht, was er will.“

Während des Konzerts bezog sich Nena unter anderem auf ihre Äußerungen beim Konzert Ende Juli. „Ich kann fühlen, dass ihr wisst, dass das, was ich gesagt hab, das ist, woran ich glaube. Und dass ich keinen, keinen Millimeter zurückrudern werde.“ Was sich allerdings genau meinte, ließ die Sängerin schlussendlich offen. (tu)

Zum Hintergrund

Bei dem Konzert durften negativ Getestete, Genesene oder Geimpfte direkt vor der Bühne tanzen. Wer sich allerdings nicht direkt vor der Bühne aufhalten wollte, musste keinen negativen Corona-Test vorlegen. Bis auf den Toiletten gab es keine Maskenpflicht.

Auch interessant

Kommentare