1. Startseite
  2. Panorama

Spektakuläres NASA-Foto zeigt drei Galaxien, die miteinander kollidieren

Erstellt:

Von: Zülal Acar

Kommentare

Eine Teleskop-Aufnahme zeigt die Verschmelzung von drei Galaxien.
Das Hubble-Teleskop der Nasa hat eine beeindruckende Aufnahme von drei kollidierenden Galaxie gemacht. © NASA

Dem Weltraumteleskop der NASA ist es gelungen, eine Aufnahme von drei miteinander kollidierenden Galaxien zu machen. Dadurch entsteht jedoch nicht nur Zerstörung.

Washington, D.C. - Die US-amerikanische Weltraumbehörde NASA hat vor kurzem ein Foto veröffentlicht, das von gewaltiger und schöner Erhabenheit zeugt. Zu sehen ist eine Formation aus drei Galaxien - entstanden durch eine Kollision und eine darauffolgende Verschmelzung. Die Aufnahme des Hubble-Teleskops ist auf der Website der NASA zu sehen.

Zu der Weltraumkollision kam es in etwa 681.000.000 Lichtjahren Entfernung, berichtet Business Insider. Dass Galaxien kollidieren, ist keine Seltenheit. Immer wieder kommen sie sich im kosmischen Gefüge zu nahe. Laut geo.de könnte das Entstehen der Sonne und ihrer Planeten durch die Wechselwirkung zweier Galaxien erklärt werden.

Kollision hat nicht nur zerstörerische Seiten

Wissenschaftler gehen davon aus, dass auch unserer Milchstraße eine Kollision mit einer anderen Galaxie bevorsteht. Allerdings erst in circa fünf Milliarden Jahren. So eine Kollision hat zwar gewaltige Ausmaße, kann jedoch nicht als destruktiv per se angesehen werden.

Denn aus ihrer Verschmelzung gehen oftmals Sterne hervor. Da Galaxien zum Großteil aus leerem Raum bestehen, können sie oftmals nebeneinander und sich sogar durch andere Galaxien bewegen - ohne, dass sie aufeinanderprallen. Es entstehen komprimierte Gaswolken durch den Materialaustausch der Galaxien. Diese entwickeln sich im späteren Verlauf zu neuen Sternen - hervorgerufen durch Sternenexplosionen. Anhand derartiger Verschmelzungen wollen Forscher mehr über die Entstehung und Geschichte der Milchstraße herausfinden. Sie könnte über den Lauf der Zeit viele andere Galaxien verschluckt haben, um zu ihrem jetzigen Zustand zu kommen. *FR ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Auch interessant

Kommentare