Saarbrücken

Nach Tötungsversuch an demenzkranker Frau wird gegen Ehemann ermittelt

Ein Mann will seine kranke Frau im Heim töten – und wird bei der Tat von einer Pflegekraft überrascht.

Weil ein Mann versucht haben soll, seine demenzkranke Frau im Heim umzubringen, wird wegen des Verdachts des versuchten Mordes gegen den 57-Jährigen ermittelt. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen habe der Mann am Sonntag eine Glasflasche auf dem Kopf des Opfers zerschlagen, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Saarbrücken mit. Danach soll er „Anstalten gemacht haben“, seiner Frau (63) mit dem abgeschlagenen Flaschenkopf Schnitte als Hals zuzufügen.

Der Mann sei derzeit im Krankenhaus „in einem kritischen Zustand“. Nach der mutmaßlichen Tat in einem Alten- und Pflegeheim in Niedaltdorf (Kreis Saarlouis) habe er versucht, sich selbst zu töten: Zunächst war er mit dem Auto rund 200 Meter entfernt gegen einen Brückenpfeiler gefahren und hatte sich dann schwer verletzt in den Fluss Nied gestürzt. Er wurde aus dem Wasser gerettet und mit einem Hubschrauber in eine Klinik nach Saarbrücken geflogen.

Nach Angaben der Polizei war eine Pflegekraft ins Zimmer gekommen, weil sie Schreie der Frau hörte. Der Mann habe dann von der 63-Jährigen abgelassen und sei weggelaufen. Die Ehefrau wurde massiv, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Tatverdächtige aus Saarwellingen habe am Tatort gesagt, er wolle seine Frau „von ihrem Leid erlösen“, teilte die Polizei mit. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion