Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In einer Kita soll einer Erzieherin Kinder misshandelt haben (Symbolbild).
+
In einer Kita soll einer Erzieherin Kinder misshandelt haben (Symbolbild).

Ermittlungsverfahren eingelietet

Mutmaßliche Kindesmisshandlung – Grund macht sprachlos

  • Dario Teschner
    VonDario Teschner
    schließen

In einer Kita soll eine Erzieherin Kinder misshandelt haben. Offenbar sperrte sie die unter Dreijährigen in einen dunklen Flur. Dann ging sie noch weiter.

Bielefeld – Gegen eine Erzieherin werden schwere Vorwürfe erhoben. In einer Kindertagesstätte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) soll sie Kinder misshandelt haben. Angeblich sperrte sie die Kinder aus und gab ihnen weder zu essen noch zu trinken, weil sie quengelten. Eine Kollegin meldete die mutmaßliche Kindesmisshandlung. Ihr wurde jedoch wegen Verleugnung gekündigt. Wie owl24.de* berichtete ermittelt die Polizei nun gegen die Erzieherin und prüft, was es mit den Kindesmisshandlungsvorwürfen in der Kita in Bielefeld auf sich hat. Die Einrichtungsleiterin soll die Taten gedeckt haben. 

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare