1. Startseite
  2. Panorama

Wohnungsgesuch aus München sorgt deutschlandweit für Staunen - „Unglaublich“

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Steht das da wirklich? Ein Wohnungsgesuch, das in München hängen soll, sorgt über die Grenzen der bayerischen Landeshauptstadt hinaus für Verwunderung.

München/Berlin - Die Instagram-Seite „Notes of Berlin“ ist eigentlich auf skurrile Zettel-Entdeckungen aus Berlin spezialisiert. Doch jetzt kam dort eine Entdeckung aus München zu (zweifelhaften) Ehren: ein Wohnungsgesuch. Das bereits einige Tage zuvor auf der Seite „Notes of Germany“, die deutschlandweite Funde sammelt, gepostet worden war. Dass das Foto aktuell und echt ist und niemand eine Zahl ausgetauscht hat, ist natürlich nicht bestätigt, aber wie ein Fake wirkt es auch nicht. Geknipst hat es den Angaben zufolge ein Nutzer namens Tim.

München: Wohnung gesucht für 1,9 Millionen Euro

Auf dem Zettel ist unter der Überschrift „!! Wohnung zum Kauf gesucht !!“ zu lesen: „Ich suche eine schöne, helle, ruhig gelegene Wohnung zum Kauf mit Balkon 90-130m² bis 1,9 Mio in Nymphenburg, Neuhausen, Schwabing, Maxvorstadt. Würde mich sehr freuen! DANKE.“ Es folgt eine Handynummer.

Natürlich sorgt vor allem der Preis, der auf dem angeblichen Zettel genannt wird, für Diskussionen. Vermutlich beteiligen sich Nutzerinnen und Nutzer aus ganz Deutschland an den Kommentaren. Dass der Immobilienmarkt in München und Region überhitzt ist, ist keine neue Erkenntnis - aber so sehr? „Bidde was?“, „Geil“, „Huch“, „Wat?!“ und „Unglaublich“, staunen Betrachter.

Instagram-Nutzer lästern nach Wohnungsgesuch über München

Ist München das Geld wert? Die Menschen sind unterschiedlicher Meinung. „Kriegt man in anderen Städten teilweise ne fette Villa für, wer will schon in München wohnen“ und „Oh die Stadtteile stinken allein schon beim Lesen dieser dubiosen Namen nach Geld“, lästern mehrere. „München ist schön, aber ohne Kohle wird‘s stressig“, widerspricht einer.

Auch dass jemand, der 1,9 Millionen Euro für eine Wohnung investieren möchte, überhaupt Zettel verteilt, ruft Irritationen hervor. „Wenn man so ein Budget hat, muss man doch keinen Zettel aufhängen?!“, „WTF? 1,9 Mio und hängt Zettel? Ich dachte, bei dem Budget hat man einen Makler“ und „Da hätte ich aber doch handgeschöpftes Papier mit Goldfäden erwartet“, schreiben die Follower. Auch eine Baumarkt-Entdeckung in München sorgt für Diskussionen: Ein Kunde entdeckte einen Geheimraum. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. (lin)

Auch interessant

Kommentare