Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überraschender Tod des Schauspielers

Mirco Nontschew ist tot: Schauspieler soll nach langer Obduktion beerdigt werden

Alle Autoren
    schließen
  • Vincent Büssow
    Vincent Büssow
  • Daniel Dillmann
    Daniel Dillmann
  • Nico Scheck
    Nico Scheck
  • Tobias Utz
    Tobias Utz

Mirco Nontschew ist gestorben. Der Schauspieler und Comedian verstarb im Alter von 52 Jahren. Sein Manager gab nun bekannt, wann die Beerdigung stattfinden soll.

Update vom Donnerstag, 23.12.2021, 15.15 Uhr: Der Schauspieler und Komiker Mirco Nontschew soll im Januar beerdigt werden. Dies teilte der Manager des verstorbenen 52-Jährigen gegenüber rtl.de mit. Einen genauen Zeitpunkt wolle die Familie hingegen nicht nennen. Die Beisetzung finde „im engsten Familienkreis“ statt. Nontschew hinterlässt drei Töchter.

Nachdem Nontschew am 03. Dezember tot in seiner Wohnung in Berlin aufgefunden worden war, wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Es ist unklar, ob dieses mittlerweile abgeschlossen ist, wobei eine Beerdigung erst nach Beendigung der Obduktion stattfinden kann.

Der Schauspieler und Komiker Mirco Nontschew wurde Anfang Dezember tot in seiner Wohnung in Berlin aufgefunden. (Archivbild)

Mirco Nontschew ist tot: Details zu Todesursache – Manager äußert sich

Update vom Donnerstag, 16.12.2021, 12.00 Uhr: Mirco Nontschew ist tot. Der Schauspieler und Komiker verstarb Anfang Dezember. Nontschew lag leblos in seiner Wohnung in Berlin, als er entdeckt wurde. Später bestätigte sein Manager den Tod.

Seitdem laufen die Ermittlungen zur Todesursache. Die Berliner Staatsanwaltschaft ist dabei federführend. Anfang der Woche hieß es dazu: „Das Todesermittlungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen“, so Sprecher Martin Steltner auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Wir können uns derzeit dazu nicht weiter äußern.“ Bezüglich der Todesursache hatte die Polizei bereits kurz nach dem Auffinden von Nontschew erklärt, dass bislang nichts auf ein Fremdverschulden hindeute.

Mirco Nontschew ist tot – Manager äußert sich zu Todesursache

Zuletzt kursierten immer wieder Spekulationen und Gerüchte über den Tod von Mirco Nontschew. Eines davon brachte beispielsweise der Manager des Schauspielers über die Bild-Zeitung in den Umlauf. Bertram Riedel erklärte im Bericht, dass Nontschew eines natürlichen Todes gestorben sei. Das ist bislang durch keinerlei Angaben der Polizei oder der Staatsanwaltschaft bestätigt worden. Die Familie des Verstorbenen hatte sich diesbezüglich vor kurzem an die Öffentlichkeit gewandt – und darum gebeten die „Privatsphäre zu respektieren“ (s. Update v. 14.12.2021, 15.00 Uhr).

Komiker und Schauspieler Mirco Nontschew im Jahr 2020. (Archivbild)

Update vom Dienstag, 14.12.2021, 15.00 Uhr: Zahlreiche Tage nach dem überraschenden Tod des Schauspielers Mirco Nontschew hat sich nun seine Familie zu Wort gemeldet. „Auch wenn im Moment die Trauer um Mirco alles überschattet, sind die vielen, lieben Worte von seinen Freunden und Wegbegleitern ein echter Trost“, erklärten die Angehörigen in der RTL-Sendung „Exklusiv - Weekend“.

Dennoch bat die Familie die Öffentlichkeit, „keine weiteren Spekulationen über die Umstände seines Todes anzustellen“ sowie die „Privatsphäre zu respektieren.“ Woran Mirco Nontschew gestorben ist, ist weiter unklar. Laut Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft laufen die Ermittlungen noch.

Mirco Nontschew ist tot - Manager nennt Todesursache

Update vom Freitag, 10.12.2021, 20.00 Uhr: Mirco Nontschew ist tot. Mit nur 52 Jahren verstarb der Komiker. Bisher war nichts zu seiner Todesursache bekannt. Inzwischen soll sich aber Bertram Riedel, langjähriger Freund und Manager des Verstorbenen, geäußert haben.

Gegenüber der Bild-Zeitung sagte er, dass die Obduktion abgeschlossen sei. „Er ist eines natürlichen Todes verstorben“, so Riedel. Auf Nachfrage der Bild-Zeitung, ob der Komiker an den Folgen einer Krankheit oder einem Herzinfarkt gestorben sei, äußerte sich der Manager aber nicht. „Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirko Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann.“ Ein Fremdverschulden könne aber ausgeschlossen werden.

Der Schauspieler Mirco Nontschew ist im Alter von 52 Jahren gestorben. (Archivbild)

Die Meldung, dass die Obduktion abgeschlossen sei, kann Martin Steltner, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Berlin, hingegen nicht bestätigen. „Das Todesermittlungsverfahren dauert an“, hieß es auf Nachfrage von bunte.de.

Mirco Nontschew ist tot – Neue Details bekannt

+++ 15.00 Uhr: Nach dem Tod des Komikers Mirco Nontschew wurden Gerüchte laut, wonach Amazon die geplant Staffel der Serie „LOL: Last One Tonight“ umplane. Nontschew war Schauspieler darin. Amazon hat sich nun dazu positioniert: „Die Ausstrahlung ist für das Frühjahr 2022 geplant“, sagte ein Sprecher der Rheinischen Post. Dennoch könne sich der Staffelstart spontan verschieben, das sei allerdings nicht vorgesehen.

Aufgrund Nontschews überraschendem Tod sei nicht geplant, ihn aus der Serie herauszuschneiden. „Das ist eine Ensemble-Show, bei der die Leute untereinander agieren. Das wäre überhaupt nicht möglich“, so die Sprecherin weiter. Die Komikerin Carolin Kebekus hatte sich zuvor dafür stark gemacht, dass die ursprünglich produzierte Version, inklusive der Auftritte von Mirco Nontschew, ausgestrahlt wird (s. Update v. 8.30 Uhr).

Mirco Nontschew ist tot – Kollegin mit emotionalem Statement

Update von Donnerstag, 09.12.2021, 8.30 Uhr: Nach dem überraschenden Tod von Mirco Nontschew wird darüber diskutiert, ob die abdrehte Staffel der Amazon-Show „LOL“ gezeigt werden sollte. Komikerin Karolin Kebekus hat sich nun dafür ausgesprochen. „Also ich fänd‘s ganz schade, nicht zu sehen, was Mirco da Tolles gemacht hat“, so Kebekus. Nontschew aus der Serie herauszunehmen, sei keine Option, so die Komikerin weiter.

„Für mich war das echt so ein krasses Talent und so ein Ausnahmekünstler.“

Karolin Kebekus über Mirco Nontschew

Kebekus würdigte Mirco Nontschew als herausragendes Talent der Branche. Bezüglich seiner Auftritte bei „RTL Samstag Nacht“ sagte sie: „Wir lagen am Boden vor Lachen.“

Mirco Nontschew ist tot – Ehemaligen Kolleginnen und Kollegen nehmen mit Traueranzeige Abschied

Update von Dienstag, 07.12.2021, 12.30 Uhr: Mirco Nontschew wurden vergangene Woche leblos in seiner Wohnung aufgefunden. Nontschews Manager bestätigte dessen Tod (s. Update v. Montag, 06.12.2021). Die Todesursache wird noch untersucht. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Zuletzt war Nontschew in der Amazon-Show „LOL: Last One Laughing“ zu sehen. Seine ehemaligen Kolleginnen und Kollegen nehmen nun mit einer Traueranzeige in der Süddeutschen Zeitung Abschied von ihm. „Wir haben einen tollen Kollegen und einen großartigen Menschen verloren“, heißt es im ersten Satz der schlicht gehaltenen Todesanzeige. Und weiter: „Einen begnadeten Komiker, der uns alle mit seinen vielen Talenten zum Lachen brachte und begeisterte. [...] Wir werden ihn in unseren Herzen tragen und er wird uns dabei immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, heißt es in der SZ.

Mirco Nontschew ist tot – Amazon-Show „LOL“ soll nicht vorzeitig ausgestrahlt werden

Update vom Dienstag, 07.12.2021, 10.54 Uhr: Nach dem Tod von Comedian und Schauspieler Mirco Nontschew hat sich nun eine Amazon-Sprecherin gegenüber der Rheinischen Post zu Wort gemeldet. Zuletzt hatte Nontschew an der Amazon-Show „LOL“ teilgenommen, die dritte Staffel ist fertig gedreht. An der geplanten Ausstrahlung der Staffel im Frühjahr 2022 wolle man festhalten, betonte die Sprecherin.

Eine vorzeitige Ausstrahlung schloss sie jedoch aus Produktionsgründen aus. Zudem erklärte sie, dass man nicht vorhabe, Nontschew nun nachträglich aus der dritten Staffel von „LOL“ herauszuschneiden. Schließlich sei „LOL“ eine „Ensemble-Show, bei der Leute untereinander agieren. Das wäre überhaupt nicht möglich“.

Mirco Nontschew ist tot – Familie bittet um Rücksichtnahme

Update vom Montag, 06.12.2021, 9.00 Uhr: Mirco Nontschew, Comedian und Schauspieler, ist tot. Er wurde nur 52 Jahre alt. „Wir bestätigen den Tod unseres Freundes und Familienmitglieds. Die Familie bittet um Rücksichtnahme in dieser schweren Zeit“, erklärte sein Manager Bertram Riedel gegenüber der Bild-Zeitung. Gegenüber dem Nachrichtenportal Focus Online bestätigte die Polizei, dass man freitags (03.12.2021) gegen 16.00 Uhr alarmiert worden sei. Sie fand einen toten 52-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus: Es war Mirco Nontschew.

Die Bild-Zeitung berichtet, dass sich die Familie von Nontschew bereits Sorge gemacht hätte. Sie hatte tagelang nichts vom Comedian gehört, der alleine in Berlin wohnte. Über die Todesursache ist laut Angaben der Polizei noch nichts bekannt. Es sei ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden. Wie die Bild-Zeitung weiter unter Berufung auf Infos aus Polizeikreisen berichtet, liegen keine Anzeichen für einen Suizid oder ein Fremdeinwirken vor. Eine Obduktion soll Licht ins Dunkel bringen.

Comedian und Schauspieler Mirco Nontschew ist tot: Gesundheitliche Probleme nach „LOL“?

Allerdings könnte Nontschew an einer Krankheut gelitten haben, von der die Öffentlichkeit nichts wusste. Laut Angaben der Bild-Zeitung hatte sich Nontschew zuletzt in einer Klinik befunden. Zudem soll der Star-Comedian „finanzielle Sorgen“ gehabt haben.

Zuletzt war Nontschew in der Amazon-Show „LOL: Last One Laughing“ zu sehen. Die Dreharbeiten dazu sollen Nontschew sehr mitgenommen haben. Der 52-Jährige hatte im April erklärt, nach den Dreharbeiten zur ersten Staffel sich drei Tage lang übergeben zu haben. Die dritte Staffel des Formats war – unter anderem mit Nontschew – gerade abgedreht. 2022 soll die Ausstrahlung erfolgen.

Mirco Nontschew stirbt mit 52 Jahren – Er hinterlässt drei Töchter

Nontschew hinterlässt laut einem Bericht des Nachrichtenportals T-Online.de drei Töchter. Mit seiner Ex-Frau Melanie bekam er Tochter Cheyenne, dazu kommt Stieftochter Alina. Die dritte Tochter bekam er vor rund zehn Jahren mit der Maskenbildnerin Monique Bredow. Sie wird am 14. Dezember zehn Jahre alt.

Mirco Nontschew ist tot – Comedian stirbt mit 52 Jahren

Erstmeldung vom Samstag, 04.12.2021, 13.00 Uhr: Köln – Komiker Mirco Nontschew ist tot. Er starb bereits vergangene Woche im Alter von nur 52 Jahren. Bekannt geworden war Nontschew vor allem durch seine Auftritte in den 1990er Jahren bei der RTL-Show „Samstag Nacht“. Zunächst hatte die Bild über den Tod berichtet.

Manager Bertram Riedel habe den Tod von Mirco Nontschew bestätigt und um Rücksicht auf die Familie des Verstorbenen gebeten. Der Schauspieler hinterlässt zwei Töchter. Über den Todeszeitpunkt gibt es unterschiedliche Berichte. Während die Bild schreibt, Nontschew sei bereits vergangene Woche verstorben, zitiert die Berliner Zeitung (BZ) einen Polizeisprecher, der wiederum berichtet, man habe „gestern Nachmittag einen 52-Jährigen tot aufgefunden“. Über die Todesursache war zunächst nichts bekannt.

Mirco Nontschew wurde durch „RTL Samstag Nacht“ bekannt

Mirco Nontschew wurde im Jahr 1969 in Ost-Berlin geboren. Seinen ersten Fernsehauftritt hatte er im Jahr 1993. Vor allem die Fähigkeit, mit seiner Stimme zahlreiche sehr unterschiedliche Geräusche nachahmen zu können, brachte ihm Berühmtheit ein. „RTL Samstag Nacht“ lief bis 1998. Im Anschluss erhielt Nontschew eine eigene Sendung bei RTL namens „Mircomania“.

Außerdem war er in mehreren Kinofilmen aufgetreten, darunter „7 Zwerge - der Wald ist nicht genug“ und „Otto‘s Eleven“. Sein letzter Auftritt fand im Rahmen der Amazon-Show „LOL: Last One Laughing“ statt. Die dritte Staffel des Formats mit Mirco Nontschew wurde gerade erst abgedreht und soll Anfang 2022 ausgestrahlt werden. (dil/nc/tu/vbu mit dpa/AFP)

Sehr geehrte Leser:innen, in einer früheren Version dieses Artikels hatten wir geschrieben, dass die Obduktion bereits abgeschlossen sei (Stand: 10.12.2021) und uns dabei auf Medienberichte berufen. Die Staatsanwaltschaft dementiert dies hingegen laut anderen Berichten. Das war ein Fehler und wir bitten, dies zu entschuldigen.

Rubriklistenbild: © imago | BEARBEITUNG: IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare