Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Feuerwehr sucht nach einem weiteren Vermissten in den Trümmern des Wohnhauses.
+
Die Feuerwehr sucht nach einem weiteren Vermissten in den Trümmern des Wohnhauses.

Explosion in Paris

Mindestens acht Tote

Bei der Explosion eines Wohnhauses in einem Pariser Vorort sind acht Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden vermuten ausströmendes Gas als Ursache.

Rettungskräfte fanden nach Behördenangaben am Montag eine achte Leiche in den Trümmern des eingestürzten Mehrfamilienhauses in Rosny-sous-Bois im Osten der französischen Hauptstadt. Das Haus war am Sonntagmorgen vermutlich nach einer Gasexplosion eingestürzt.

Nach der schweren Explosion am Sonntagmorgen war eine Hälfte des vierstöckigen Gebäudes komplett eingestürzt. Im Laufe des Tages wurden sechs Tote geborgen, unter ihnen eine 40 Jahre alte Mutter mit ihren 14 und 18 Jahre alten Kindern, zudem ein zehn Jahre altes Kind. Elf Menschen wurden bei dem Unglück verletzt, vier von ihnen schwer. Sie befänden sich aber "nicht mehr in Lebensgefahr", sagte Präfekt Philippe Galli am Montag.

Die Behörden vermuten ausströmendes Gas als Ursache für das Unglück. Möglicherweise sei ein defekter Boiler Auslöser gewesen. "Man kann mit 95-prozentiger Sicherheit sagen, dass Gas die Ursache für die Explosion ist", hob auch Bürgermeister Claude Capillon hervor.

Innenminister Bernard Cazeneuve sprach bei einem Besuch des Unglücksortes den "von Trauer übermannten Familien" sein Beileid aus. Der Präsident der französischen Nationalversammlung, Claude Bartolone, sprach von einem "Drama, das uns alle fassungslos macht". (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare