Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Michelle Obama, ehemalige US-First Lady, spricht mit Schülerinnen der Can Giuoc High School in der Provinz Long An.
+
Michelle Obama gilt als Ikone des 21. jahrhunderts.

„Fürsprecherin, Autorin, Anwältin“

Michelle Obama: Ex-First Lady kommt in die „Hall of Fame“

Die frühere First Lady Michelle Obama ist „eine der einflussreichsten und ikonischsten Frauen des 21. Jahrhunderts“. Deshalb gehört sie nun zur „National Women‘s Hall of Fame“. 

Los Angeles - Große Ehre für Michelle Obama. Die frühere First Lady der USA wird in diesem Jahr in die „National Women‘s Hall of Fame“ aufgenommen. Die Ehefrau von Ex-Präsident Barack Obama sei „Fürsprecherin, Autorin, Anwältin und 44. First Lady der Vereinigten Staaten - die erste Schwarze, die dieses Amt bekleidete.

Michelle Obama hat sich zu einer der einflussreichsten und ikonischsten Frauen des 21. Jahrhunderts entwickelt“, begründete die „Women‘s Hall of Fame“-Organisation ihre Entscheidung. Die Organisation widmet sich nach eigener Aussage der „Anerkennung von Leistungen großer amerikanischer Frauen“.

Zur Person
NameMichelle Obama
Alter57 Jahre (geboren am 17. Januar 1964)
GeburtsstadtChicago, Illinois (USA)
EhepartnerBarack Obama (seit 1992)
KinderNatasha Obama, Malia Ann Obama

„National Women‘s Hall of Fame“ nimmt Michelle Obama auf

Michelle Obama sei zu einer Fürsprecherin geworden für gesunde Familien, für internationale Bildung heranwachsender Mädchen und diene als Vorbild für Frauen und junge Mädchen überall. Neben Obama soll unter anderem auch die 2020 verstorbene Nasa-Mathematikerin Katherine Johnson in die National Women‘s Hall of Fame aufgenommen werden.

Neben Michell Obama wurden weitere einflussreiche Frauen der „National Women‘s Hall of Fame“ zugefügt. Von nun an gehören auch Octavia Butler, Judy Chicago, Joy Harjo, Rebecca Halstead, Emily Howland, Indra Nooyi und Mia Hamm dem Kreis der berühmten Frauen an, die es in die Ruhmeshalle geschafft haben. Die Zeremonie findet am 2. Oktober 2021 statt. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare