+
Eine Tulpe blüht vor blauem Frühlingshimmel.

Wetter

Meteorologen halten Ostereiersuche im Grünen für gut möglich

Nach frostigen Nächten steigen die Temperaturen wieder langsam, aber stetig.

Nach dem vergangenen Wochenende mag in mancher Familie die Angst umgegangen sein, am kommenden Sonntag frierend oder gar im Schnee nach Ostereiern suchen zu müssen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) konnte allerdings am Montag Entwarnung geben: Nach frostigen Nächten steigen die Temperaturen wieder langsam, aber stetig. Auch die Sonne setzt sich vielfach durch. Während am Dienstag zunächst noch im Nordosten dichtere Wolken zu sehen sind und die Temperaturen zwischen zehn und 14 Grad betragen, sind im übrigen Deutschland 14 bis 19 Grad möglich.

An den Folgetagen wird es nach und nach wärmer - Karfreitag soll es dann schon milde 17 bis 23 Grad warm sein. Auch für den Karsamstag erwarten die Meteorologen ähnliche Temperaturen. Nur an der Küste bleibt es merklich kühler. Und auch die Nächte bleiben frisch: Vor allem im Süden und im Osten ist den Angaben zufolge in den frühen Morgenstunden leichter Frost möglich.

"Der Ostereiersuche steht im Großen und Ganzen wohl kaum etwas im Wege", zeigte sich DWD-Meteorologe Robert Hausen vorsichtig optimistisch. Noch allerdings sei unsicher, ob das sonnig-milde Wetter von Freitag und Samstag auch während der übrigen Ostertage anhalte. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion