London

Mesut Özil und Sead Kolasinac Opfer eines versuchten Raubüberfalls 

Özils Arsenal-Kollege schlägt Angreifer beherzt in die Flucht.

Der frühere Fußball-Nationalspieler Mesut Özil, seine Frau Amine Gülse sowie sein bosnischer Kollege beim FC Arsenal, Sead Kolasinac, sind in London Opfer eines versuchten Raubüberfalls geworden. Ein Video in den Online-Netzwerken zeigt, wie Kolasinac die mit Messer bewaffneten Angreifer jedoch beherzt abwehrt.

Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie Kolasinac die beiden Angreifer angeht, die ihr Motorrad neben Özils Auto gestoppt hatten und es nun umzingeln. Mit bloßen Händen stürmt der 26-jährige Verteidiger auf einen mit einem langen Messer Bewaffneten mit Motorradhelm zu und schlägt ihn in die Flucht, während Özil den Wagen startet.

Nach Angaben der Zeitung "Daily Mail" jagten die beiden Angreifer dem Mercedes mit den beiden Arsenal-Stars und Güse hinterher, während sie sich zu einem knapp zwei Kilometer entfernten türkischen Stammlokal flüchteten und dort schließlich Schutz fanden. Den Wagen ließen sie mitten auf der Straße stehen.

Der Augenzeuge Azuka Alintah sagte der Zeitung "The Sun" und der Nachrichtenseite "MailOnline", Özil habe "völlig verängstigt" gewirkt. "Ich habe gesehen, wie er in dem Restaurant verschwunden ist - mit den Motorradtypen auf seinen Fersen." Der 30-Jährige habe ausgesehen, als müsste er "um sein Leben rennen", sagte Alintah. "Und ich glaube, das hat er ja auch".

Die beiden Angreifer hätten ihre Helme nicht abgenommen, "waren ganz in Schwarz gekleidet und trugen bei diesem heißen Wetter langärmelige Oberteile. Sie stachen heraus", fügte Alintah hinzu. "Es war wirklich gruselig."

Yasmin Tahsiner, eine Miteigentümerin des Restaurants, sagte dem Sender Sky News, die beiden Fußballspieler seien Stammgäste. Sie seien "10 oder 15 Minuten" von den Angreifern verfolgt worden. Sie beschrieb, wie auch Amine Gülse anschließend die Hände zitterten. Die ehemalige Miss Türkei hatte den früheren Fußball-Weltmeister im Juni in Istanbul geheiratet, Trauzeuge war der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Die Londoner Polizei bestätigte einen Vorfall am Donnerstagnachmittag in Platts Lane im Norden der britischen Hauptstadt, nannte aber keine Namen. Verdächtige auf Motorrädern hätten versucht, einen Autofahrer auszurauben, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Fahrer und der Beifahrer des Wagens seien aber unverletzt entkommen. Sie seien zu einem Restaurant in Golders Green gefahren und hätten dort mit Polizeibeamten gesprochen. Bislang sei niemand festgenommen worden, teilte die Polizei weiter mit. "Die Ermittlungen laufen."

Auch der FC Arsenal bestätigte den Vorfall. "Wir hatten Kontakt zu den beiden Spielern, und es geht ihnen gut." Kolasinac selbst äußerte sich nur knapp zu dem Vorfall: Am Nachmittag veröffentlichte er auf Twitter ein Foto von sich und Özil, beide lachend und in Fußballmontur, und versah es mit dem Kommentar "Ich denke, uns geht es gut".

Der Besitzer des Hauses, vor dem der Angriff begann, berichtete der britischen Nachrichtenagentur PA, er selbst sei bereits fünf Mal in dem Nobelviertel angegriffen worden. Einmal sei ihm "am helllichten Tag, vor einer roten Ampel ein Messer an die Kehle" gehalten worden, sagte der Mann, der seinen Namen nicht nennen wollte.

In Großbritannien und insbesondere in London hat die Zahl der Messerangriffe in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Zwischen Oktober 2017 und Oktober 2018 wurden über 5500 Menschen in der Weltmetropole mit Messern verletzt oder getötet.

2016 war der Fußballspieler Andy Carroll von West Ham United ebenfalls Opfer eines versuchten Raubüberfalls geworden, als er mit seinem Auto in einem Vorort von London unterwegs war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion