1. Startseite
  2. Panorama

Bizarrer NFT-Handel von Melania Trump: Was steckt dahinter?

Erstellt:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

Melania Trump, ehemalige First Lady der USA. (Archivbild)
Melania Trump, ehemalige First Lady der USA. (Archivfoto) © LagenciaEP/Imago Images

Melania Trump bietet in einer Auktion NFT-Kunst an. Doch der Handel wirft Fragen auf.

Washington D.C. – Die ehemalige First Lady der USA stieg im vergangenen Jahr in den Krypto-Handel ein. Also startete Melania Trump ihre eigene Webseite und bot Auktionen an. Durch den Verkauf sogenannter Non-Fungible Tokens (NFT) verspricht sich Trump eine zusätzliche Einnahmequelle. Dabei handelt es sich um nicht ersetzbare, digital geschützte Objekte auf Grundlage der Blockchain-Technologie. Einer ihrer Handel sorgte nun für besondere Aufmerksamkeit.

Am 11. Januar begann die Versteigerung der „Head of State Collection, 2022“. Das Paket beinhaltete einen Hut, ein Aquarell sowie einen NFT. Das Eröffnungsgebot gab die Ehefrau von Donald Trump mit 250.000 Dollar an. Den Angaben auf der Webseite zufolge, sollte ein „Teil des Erlöses aus der Auktion“ gespendet werden, um Pflegekindern den Zugang zu Computertechnologie und technologischer Bildung zu ermöglichen. 

NFT-Sammlung von Melania Trump: Bündel für 170.000 Dollar verkauft

Nach Abschluss der Auktion soll das Triple der New York Times zufolge für 170.000 US-Dollar (1800 SOL) verkauft worden sein. Ein Preis, der deutlich unter dem gewünschten Startgebot liegt. Dahinter wird unter anderem der Absturz der Kryptowährung der Solana Blockchain vermutet. Gebote für das Angebot wurden nämlich nur in SOL akzeptiert.

Melania Trump
EhemannDonald Trump
First Lady der USA2017 bis 2021

Wie das US-amerikanische Magazin Vice berichtete, sei laut den Solana-Blockchain-Aufzeichnungen nun klar, wer das Bündel gekauft habe. Geprüft wurde der Handel auch von einem unabhängigen Forscher, so Vice. So soll die ehemalige First Lady der USA selbst oder zumindest die Organisator:innen der Auktion die NFT-Sammlung gekauft haben. In einer Erklärung ihres Büros teilte das ehemalige Modell mit, dass „das Wesen des Blockchain-Protokolls völlig transparent“ sei. „Dementsprechend kann die Öffentlichkeit jede Transaktion in der Blockchain einsehen. Die Transaktion wurde im Auftrag eines Drittkäufers ermöglicht.“

NFT-Handel von Melania Trump: Käufer der Sammlung nicht bekannt

Auf den tatsächlichen Käufer der NFT-Sammlung ging Trumps Büro nicht genauer ein. Auch die Frage, warum die Transaktion so angelegt war, dass der Ersteller des NFTs dem Käufer die Kryptowährung zur Verfügung stellte und offenbar das Geld zurückerhielt, blieb unbeantwortet.

Öffentliche Blockchains wie Solana haben den Vorteil, dass das Geld weltweit verfolgt werden kann, da jede Transaktion an eine Adresse gebunden ist. Der Vice-Recherche zufolge stellte die Adresse, die die NFT-Sammlung organisiert hatte, dem Käufer die Kryptowährung SOL zur Verfügung. Nach der Auktion wurde der Betrag für die Sammlung an eine Adresse zurückgeschickt, die mit dem NFT-Ersteller:innen in Verbindung steht und in USDC umgewandelt, einen Stablecoin, der an den US-Dollar gekoppelt ist.

Laut Vice könnte dahinter ein geheimer Kaufinteressent stecken, der zuvor Geld in Form von US-Dollar an die Organisator:innen geschickt habe, weil er selbst keine Kryptowährung verwendete. Das Büro von Trump ließ die Nachfragen von Vice zur Identität des Käufers und wie die Transaktion genau abgelaufen ist, unbeantwortet. (kas)

Auch interessant

Kommentare