Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ehefrau von Donald Trump

First Lady Melania Trump verabschiedet sich mit historisch schlechten Umfragewerten

  • Tanja Banner
    vonTanja Banner
    schließen

Melania Trump verabschiedet sich aus Washington D.C. Sie verlässt das Weiße Haus mit historisch schlechten Umfragewerten – genau wie ihr Ehemann Donald Trump.

  • Melania Trump ist als First Lady in den USA nicht besonders beliebt gewesen.
  • Sie verlässt das Weiße Haus gemeinsam mit Donald Trump und den schlechtesten Umfragewerten aller First Ladies.
  • Trump-News: Alle Informationen zum scheidenden Präsidenten der USA auf unserer Themenseite.

Washington D.C. – Die First Lady der USA wird nicht gewählt, bekommt kein Gehalt, hat aber etliche Pflichten. Sie steht immer im Rampenlicht und wird genau beobachtet, außerdem hat sie die Rolle der Gastgeberin im Weißen Haus. Viele First Ladies wurden in der Vergangenheit bewundert, teilweise nahezu verehrt. Doch das gilt für die scheidende First Lady Melania Trump offenbar nicht: Die Ehefrau von Donald Trump verlässt das Weiße Haus mit den niedrigsten Beliebtheitswerten der vergangenen vier Jahre, wie eine „CNN“-Umfrage zeigt.

Demnach haben 47 Prozent der Befragten einen „ungünstigen“ Eindruck von First Lady Melania Trump, während 42 Prozent angaben, derzeit einen „günstigen“ Eindruck von ihr zu haben. 12 Prozent der Befragten waren sich „unsicher über ihre Gefühle über die First Lady“, heißt es bei CNN. Vor Trump habe der durchschnittliche Beliebtheitswert von First Ladies bei 71 Prozent gelegen (Unbeliebtheit: 21 Prozent). Solche Werte hat Melania Trump während ihrer Zeit im Weißen Haus nie erreicht.

000_8Z92RF.jpg

USA: First Lady Melania Trump hat die schlechtesten Beliebtheitswerte

Im Mai 2018 hatte Melania Trump mit 57 Prozent den höchsten Zustimmungswert während ihrer Zeit als First Lady. Die Umfrage damals fand statt, nachdem Melania Trump ohne ihren Mann Donald am Begräbnis der früheren First Lady Barbara Bush teilgenommen hatte. Barbara Bush verließ das Weiße Haus im Jahr 1993 mit einem Beliebtheitswert von 85 Prozent – diese Werte hat seitdem niemand mehr erreicht. Michelle Obama hatte zum Ende der Amtszeit von US-Präsident Barack Obama eine Zustimmung von 69 Prozent, Hillary Clinton kam – trotz ihrer eigenen politischen Arbeit zu dieser Zeit, die sie im parteipolitischen Licht erscheinen ließ – auf 56 Prozent Zustimmung.

First LadyZustimmungsrate bei Amtsende
Melania Trump42 %
Michelle Obama69 %
Laura Bush67 %
Hillary Clinton56 %
Barbara Bush85 %

First Lady Melania Trump – Trotzdem noch beliebter als Donald Trump

Trotz ihres schlechten Abschneidens beim amerikanischen Volk – Melania Trump hat laut CNN die schlechtesten Beliebtheitswerte einer First Lady seit Beginn der Umfragen – liegt ihr Zustimmungswert noch deutlich über dem von US-Präsident Donald Trump: Der verließ das Weiße Haus am 20. Januar 2021 mit einer Zustimmungsrate von nur 34 Prozent. Die First Lady hat auch bei den Republikanern höhere Werte vorzuweisen als ihr Ehemann: Melania Trump erhält bei Republikanern eine Zustimmung von 84 Prozent, während Donald Trump auf 79 Prozent Zustimmung kommt.

Beliebtheit der First Lady: Es liegt nicht unbedingt am US-Präsidenten

Doch woran liegt es, dass Melania Trump beim Volk so unbeliebt ist? An ihrem Ehemann Donald Trump alleine kann es nicht liegen, zeigen die Zahlen von CNN. Als Richard Nixon im August 1973 bereits tief in den Watergate-Skandal verstrickt war, wurde seine Frau, First Lady Pat Nixon von 83 Prozent der US-Amerikaner auf einer Beliebtheitsskala von -5 bis +5 mit einer +1 oder besser bewertet. US-Präsident Jimmy Carter hatte im August 1979 nur eine Zustimmungsrate von 32 Prozent – First Lady Rosalynn Carter dagegen war bei der Mehrheit beliebt (59 Prozent). Und während US-Präsident George W. Bush zum Ende seiner Amtszeit auf Beliebtheitswerte von nur 35 Prozent kam, hatte First Lady Laura Bush beim Verlassen des Weißen Hauses eine Zustimmungsrate von 67 Prozent.

Melania Trump mit ihrem Ehemann Donald. (Archivfoto)

Was auch immer die Beliebtheitswerte von First Ladies beeinflusst, eines steht fest: Jill Biden, die Ehefrau des neuen US-Präsidenten Joe Biden und neue First Lady, startet mit einem deutlich besseren Zustimmungswert in ihre Zeit im Weißen Haus. 58 Prozent der Befragten sehen sie in günstigem Licht, während sie bei 29 Prozent unbeliebt ist. Im Gegensatz zu Melania Trump hat die neue First Lady Jill Biden auch politische Pläne. (Tanja Banner)

Rubriklistenbild: © ALEX EDELMAN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare