Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

First Lady Melania Trump

Donald Trump vermisst seine Ehefrau auf den Covern von Modemagazinen

  • Daniel Dillmann
    vonDaniel Dillmann
    schließen

Vom Model zur First Lady der USA - der Aufstieg Melania Trumps ist einzigartig. Doch ihr Ehemann scheint damit ein Problem zu haben.

  • Donald Trump springt auf Twitter seiner Ehefrau zur Seite.
  • Frist Lady Melania Trump werde von den Modemagazinen geschnitten, beschwert sich der US-Präsident.
  • Trump-News: Alle Neuigkeiten zur Familie des US-Präsidenten auf unserer Themenseite.

Washington D.C. - Donald Trump dürfte das Weihnachtsfest mit seiner Ehefrau Melania und dem gemeinsamen Sohn Barron Trump in alter Tradition im Mar-a-Lago verbracht haben. Es war das vierte Weihnachtsfest als Präsidenten-Familie und nach der Niederlage Trumps gegen Joe Biden bei der US-Wahl 2020 wohl auch das letzte als solches.

US-Präsident Donald Trump und die First Lady Melania Trump am Flughafen. (Archivfoto)

Bevor Donald Trump seine Kandidatur für die Präsidentschaft verkündete und Hillary Clinton bei der US-Wahl 2016 schlug, war Melania Trump als Model tätig. Die heute 50 Jahre alte First Lady zierte zahlreiche Titelseiten von Lifestyle- und Modemagazinen. Doch nach dem Umzug der Familie aus dem Trump Tower in New York ins Weiße Haus in Washington D.C. war die Model-Karriere Melanias zunächst beendet, war sie doch nun als First Lady mit anderen Aufgaben betraut. Ein beruflicher Aufstieg, könnten manche meinen. Doch Donald Trump ist anderer Meinung.

Donald Trump beschwert sich über „Fake News“ und deren Umgang mit Melania Trump

Wie der US-Präsident auf Twitter verlauten ließ, ist er sauer über die angeblich ungerechte Behandlung seiner Ehefrau seitens der Medien. „Die größte aller Zeiten“, nannte Donald Trump seine Melania in einem entsprechenden Tweet, in dem er einen Artikel der rechtspopulistischen Website „Breitbart“ teilte. In dem Artikel wurde Melania Trump für ihre Kleidung gefeiert, die sie auf dem Weg vom Weißen Haus nach Mar-a-Lago getragen hatte.

Melania Trump in glatten schwarzen Lederstiefeln von Louboutin“, stand als Titel über dem Text. Die Stiefel von Christian Louboutin, der Designer ist bekannt für seine Schuhe mit roter Sohle, kosten laut Breitbart schlappe 2.195 US-Dollar. Dazu soll die First Lady einen Mantel von Azzedine Alaïa getragen haben, der für gerade mal 6610 US-Dollar zu haben ist. Garniert wurde der Artikel mit ganzen 23 Fotos der First Lady, wie sie gemeinsam mit Donald Trump über den Rasen vor dem Weißen Haus spaziert.

Melania Trump: Laut Breitbart die „eleganteste First Lady in der Geschichte der USA“

Im Tweet von Breitbart beschwerten sich die Schreiber der Seite über die „elitären Snobs in der Modepresse“, die die „eleganteste First Lady in der amerikanischen Geschichte über vier Jahre von den Titelseiten ihrer Magazine“ verbannt hätten. Eine Einschätzung, der Donald Trump offenbar voll und ganz zustimmt, und die Melania Trump in Sachen Mode noch über ihre Vorgängerin Michelle Obama und sogar über Stilikone und ehemalige First Lady Jacky Kennedy stellt.

Dabei waren die modischen Entscheidungen von Melania Trump in den vergangenen vier Jahren häufig Thema in den von Donald Trump verhassten Mainstream-Medien der USA. Allen voran ihre Entscheidung für eine 39 US-Dollar teure Jacke von Zara im Jahr 2018. Auf dem Rücken der Jacke prangte in Großbuchstaben: „I really don‘t care - Do you?“ („Mich interessiert es wirklich nicht - interessiert es dich?“). Die halbe Welt rätselte damals, welche politische Botschaft Melania Trump damit der Menschheit an der Grenze zu Mexiko mitteilen wollte.

Melania Trump trägt Tropenhelm der Kolonialisten in Kenia

Ebenfalls 2018 erntete Melania Trump heftige Kritik, nachdem sie auf einer Safari in Kenia einen weißen Hut getragen hatte, der stark an die Mode der Kolonialisten des 19. Jahrhunderts erinnerte. Der Tropenhelm, wie die Kopfbedeckung ebenfalls genannt wird, gilt vielen in Afrika als Symbol der Unterdrückung durch die Weißen. Melania Trump erklärte sich nach der Kritik an ihrer modischen Enstcheidung damals zum „meistgemobbten Mensch der Welt“. (Daniel Dillmann)

Rubriklistenbild: © White House/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare