Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Familie Trump

Melania Trump will „nur noch nach Hause“ - Frau von Donald Trump bereitet Umzug vor

  • Matthis Pechtold
    vonMatthis Pechtold
    schließen

Die scheidende First Lady Melania Trump will dem Weißen Haus offenbar so schnell wie möglich den Rücken kehren. Während sich Donald Trump am Amt festklammert, plant sie bereits den Umzug.

  • Melania Trump ist Washington D.C. offenbar leid – und plant eigenhändig den Auszug aus dem Weißen Haus
  • Ihr Ehemann Donald Trump besteht trotz Niederlage allerdings weiterhin auf einer Fortsetzung der Präsidentschaft.
  • Alle News zu Donald Trump, dem 45. Präsidenten der USA, auf der Themenseite der FR.

Washington D.C. - Nein, Steuergeld gibt es nach Ende von Donald Trumps Amtszeit am 20. Januar 2021 keines für First Lady und Präsidentengattin Melania Trump. Davon versicherte sie sich laut Stabsmitgliedern des Weißen Hauses selbst, natürlich auf diskretem Wege. Während Ex-Präsidenten Budgets für Reisen und ein Büro zustehen, gibt es für ehemalige First Ladies keine Form von Pension, von einer Witwenrente in Höhe von jährlich 20.000 US-Dollar abgesehen.

Das scheint Melania Trump jedoch nicht dabei zu bremsen, ihre Zukunft nach dem Wechsel an der Spitze der USA selbst zu gestalten. Und die liegt offenbar weder im Trump Tower in New York noch weiterhin, wie Donald Trump mit rapide schwindenden Erfolgsaussichten insistiert, im Weißen Haus, sondern: im Resort Mar-a-Lago in Florida.

Scheinbar schon mit einem Bein in Florida: Melania Trump.

Melania Trump scheint nicht mehr viel in Washington D.C. zu halten

Sie will „einfach nur noch nach Hause“, so zitiert CNN eine Vertraute aus dem Umfeld von Melania Trump. Eine klare Aussage, die bereits von Taten begleitet wird. Anonyme Quellen berichten aus dem Weißen Haus, es würden bereits Möbel, Kunstobjekte und persönliche Gegenstände der Familie Trump für einen Transport gepackt. Das gleiche Bild böte sich CNN-Quellen zufolge im Trump Tower in New York. Die halb gepackte Kartons, die dort stehen dürften, ziert wohl alle die Aufschrift „Mar-a-Lago“.

Melania Trump:First Lady der USA und früheres Model
Geburtsname: Melania Knavs
geboren in:Novo mesto, Slowenien
geboren am:26. April 1970 (50 Jahre)
Ehepartner:Donald Trump (seit 2005)
Kinder:Barron Trump (14)

Melania Trump: Strand-Panorama in Florida statt Machtkulisse in Washington D.C.

In das Trump‘sche Golf-Resort in Palm Beach zieht es die Ehefrau von Donald Trump offenbar nicht allein, sondern mit ihrem 14-jährigem Sohn Barron. Für ein nobles Ambiente soll Tham Kannalikham sorgen, die bereits 2017 für die Dekoration der Räumlichkeiten im Weißen Haus verantwortlich war. Umfassende Baumaßnahmen seien dort allerdings schwierig: Das 1927 fertiggesellte Anwesen ist vom Innenministerium unter Denkmalschutz gestellt worden und damit eine sogenannte „National Historic Landmark“.

Melania und Donald Trump: 3.000 Quadratmeter in Mar-a-Lago

Nach vier Jahren präsidentiellem Leben auf 30.000 Quadratmetern im Weißen Haus könnten die im Gegensatz dazu läppischen 3.000 Quadratmeter Mar-a-Lagos Melania und Donald Trump geradezu beengt vorkommen. Arrangieren müssen sie sich laut Einschätzung von CNN-Journalistin Kate Bennett trotzdem, größere Veränderungen bedürfen jedes Mal einer Genehmigung der lokalen Behörden – was unwahrscheinlich sei. Immerhin ist Palm Beach mit seinen rund 8000 Einwohnenden vornehmlich zahlungskräftigerer Schichten ein im Ganzen mondänes Fleckchen Florida, wo eine Abkapselung von der Öffentlichkeit leichter fallen dürfte als im zackigen Washington oder im „Schmelztiegel“ New York. Folgt sie der Tradition ehemaliger First Ladies, könnte Melania Trump hier ihre Memoiren schreiben, bei einer Brise Atlantikluft unter der Sonne Floridas.

Folgt Donald Trump First Lady Melania nach Mar-a-Lago?

Eine Tradition in Mar-a-Lago, von der eine Insiderin CNN berichet, ließe sich ungeachtet gestalterischer Komplikationen fortführen, und birgt noch dazu Potenzial, das Gemüt von Ehemann Donald Trump zu kühlen: „God Bless America“ über Lautsprecher, jeden Tag zum Betreten des Speisesaals beziehungsweise der Terrasse, wenn das Abendessen angerichtet ist. Sofern dieser sich bald entscheidet, seiner Ehefrau Melania Trump nach Florida zu folgen. (Matthis Pechtold)

Rubriklistenbild: © Andrew Caballero-Reynolds/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare